Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Friedrich Smetanas "Die verkaufte Braut" - Staatstheater am Gärtnerplatz in MünchenFriedrich Smetanas "Die verkaufte Braut" - Staatstheater am Gärtnerplatz in...Friedrich Smetanas "Die...

Friedrich Smetanas "Die verkaufte Braut" - Staatstheater am Gärtnerplatz in München

Premiere Samstag, 8. Oktober 2011, 19.30 Uhr. -----

Das Thema der Verkauften Braut, der Konflikt zwischen Alt und Jung, zwischen rational denkenden Eltern und lebenshungrigen Jungen, ist ein allgemeingültiges: Marie liebt Hans und Hans liebt Marie. Deren Eltern wollen sie aber mit Wenzel, dem Sohn des reichen Micha, verheiraten.

 

 

Marie gelingt es, Wenzel inkognito davon zu überzeugen, dass seine versprochene Braut nichts Gutes im Schilde führt. Hans narrt derweil den Heiratsvermittler Kecal. Der möchte Hans den Verzicht auf Marie für eine hübsche Summe abringen. Hans geht zum Schein auf diesen Handel ein und verkauft seine Braut unter der Bedingung, dass wirklich nur ein Sohn des reichen Micha Marie ehelichen dürfe. Wie praktisch, dass sich herausstellt. dass er selbst der erstgeborene Sohn Michas ist. So fügt sich – schließlich handelt es sich um eine komische Oper – alles zum Guten: Wenzel findet sein Glück bei der Tänzerin Esmeralda und Marie und Hans werden Braut und Bräutigam.

 

Peter Baumgardt begreift das Stück bei aller Komik nicht nur als pralle Volksoper mit vielen Chor- und Tanzszenen, sondern auch als Kammerspiel und behandelt die Nöte und Konflikte der Figuren mit großer Ernsthaftigkeit. Ausstatter Stephan Rinke schafft dazu in Bühne und Kostümen einen delikaten Rahmen samt Milchbar im Fliegenpilz-Pavillon aus den 50er Jahren.

 

So fordert das Inszenierungsteam erneut das spielfreudige Gärtnerplatz-Ensemble heraus. Im Mittelpunkt stehen Heike Susanne Daum und Stefanie Kunschke, die in der Partie der Marie alternieren. An ihrer Seite als Hans: Tilmann Unger und Harrie van der Plas. Der verschmähte Wenzel wird alternierend von Hans Kittelmann und Mario Podrecnik verkörpert. Außerdem darf sich das Publikum auf Derrick Ballard und Holger Ohlmann in der Rolle des verschlagenen Heiratsvermittlers Kecal freuen.

 

Libretto von Karel Sabina

Regiefassung für das Staatstheater am Gärtnerplatz von Peter Baumgardt

 

Musikalische Leitung: Lukas Beikircher

Inszenierung: Peter Baumgardt

Bühne und Kostüme: Stephan Rinke

 

Besetzung

 

Kruschina, ein Bauer Gregor Dalal / Gary Martin

Ludmilla, seine Frau Rita Kapfhammer / Ann-Katrin Naidu

Marie, beider Tochter Heike Susanne Daum / Stefanie Kunschke

Micha, Grundbesitzer Martin Hausberg

Háta, seine Frau Snejinka Avramova / Susanne Heyng

Wenzel, beider Sohn Hans Kittelmann / Mario Podrecnik

Hans, Michas Sohn aus erster Ehe Tilmann Unger / Harrie van der Plas

Kecal, Heiratsvermittler Derrick Ballard / Holger Ohlmann

Springer, Direktor d. Wandertruppe Dirk Lohr

Esmeralda, Tänzerin Christina Gerstberger / Ella Tyran

 

 

Termine:

11.*, 15., 23., 26. Oktober; 3., 12., 20. November; 2., 19. Dezember 2011;

7., 26. Januar; 2., 8. Februar 2012 *= KiJu 8,-€

 

Tickets unter 089.21 85 19 60 oder www.gaertnerplatztheater.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑