Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Frühlings Erwachen" nach Frank Wedekind im Thalia Theater Hamburg"Frühlings Erwachen" nach Frank Wedekind im Thalia Theater Hamburg"Frühlings Erwachen"...

"Frühlings Erwachen" nach Frank Wedekind im Thalia Theater Hamburg

Premiere am 20. April 2013 um 20 Uhr im Thalia in der Gaußstraße. -----

Selbstmord eines Schülers, onanierende Jünglinge, Beischlaf, homoerotische Annäherungsversuche, – mit der Kindertragödie „Frühlings Erwachen“ mutete Frank Wedekind seinen Zeitgenossen des ausgehenden 19. Jahrhunderts eine Aneinanderreihung von Tabubrüchen zu.

Bis heute hat das Drama seine Faszination nicht verloren: es bezieht eindeutig Position für die Jugendlichen, deren Fragen und Zweifel die Gewissheiten ihrer Eltern erschüttern.

 

Mit Schauspielstudierenden der Theaterakademie erforscht Regisseurin Karin Neuhäuser diese Welt

zwischen Kindheit und Erwachsensein, in der die Körper explodieren, die Hormone tanzen und die

Hirnzellen sich neu buchstabieren. Das Publikum des Thalia Theaters kennt Karin Neuhäuser als Schauspielerin in „Emilia Galotti“, „Der Raub der Sabinerinnen“, „Dantons Tod“, „Wie lautet noch die unvergeßliche Zeile“ und zuletzt in „Don Giovanni. Letzte Party“. Daneben arbeitet sie seit 2000 regelmäßig als Regisseurin, u.a. am Schauspiel Frankfurt, am Staatstheater Kassel, am Düsseldorfer Schauspielhaus. Für „Was ihr wollt“ am Theater an der Ruhr (Mülheim) gewann Karin Neuhäuser beim NRW Theatertreffen den Preis für die beste Inszenierung.

 

Seit vielen Jahren kooperiert das Thalia Theater mit der Theaterakademie Hamburg. Die Schauspielstudierenden haben dadurch im dritten Jahr ihrer Ausbildung Gelegenheit, in mehrwöchiger Probenarbeit unter professionellen Bedingungen eine Aufführung zu erarbeiten, mit der sie sich dem Publikum und interessierten Theaterleuten vorstellen können.

 

In Kooperation mit der Theaterakademie Hamburg

Abschlussprojekt der Absolventen des Studiengangs Schauspiel

 

Regie Karin Neuhäuser

Ausstattung Kai Cassuben

Musikalische Leitung Matthias Stötzel

Dramaturgie Sabina Dhein

 

Ensemble Irene Benedict, Jasper Diedrichsen, Raphael Gehrmann, Jacob Geßner, Marie Jordan, Björn

Meyer, Lea Nacken, Louisa Zander

 

Weitere Vorstellung am 21. April um 19 Uhr.

Karten 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑