Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Frühlings Erwachen" nach Frank Wedekind im Thalia Theater Hamburg"Frühlings Erwachen" nach Frank Wedekind im Thalia Theater Hamburg"Frühlings Erwachen"...

"Frühlings Erwachen" nach Frank Wedekind im Thalia Theater Hamburg

Premiere am 20. April 2013 um 20 Uhr im Thalia in der Gaußstraße. -----

Selbstmord eines Schülers, onanierende Jünglinge, Beischlaf, homoerotische Annäherungsversuche, – mit der Kindertragödie „Frühlings Erwachen“ mutete Frank Wedekind seinen Zeitgenossen des ausgehenden 19. Jahrhunderts eine Aneinanderreihung von Tabubrüchen zu.

Bis heute hat das Drama seine Faszination nicht verloren: es bezieht eindeutig Position für die Jugendlichen, deren Fragen und Zweifel die Gewissheiten ihrer Eltern erschüttern.

 

Mit Schauspielstudierenden der Theaterakademie erforscht Regisseurin Karin Neuhäuser diese Welt

zwischen Kindheit und Erwachsensein, in der die Körper explodieren, die Hormone tanzen und die

Hirnzellen sich neu buchstabieren. Das Publikum des Thalia Theaters kennt Karin Neuhäuser als Schauspielerin in „Emilia Galotti“, „Der Raub der Sabinerinnen“, „Dantons Tod“, „Wie lautet noch die unvergeßliche Zeile“ und zuletzt in „Don Giovanni. Letzte Party“. Daneben arbeitet sie seit 2000 regelmäßig als Regisseurin, u.a. am Schauspiel Frankfurt, am Staatstheater Kassel, am Düsseldorfer Schauspielhaus. Für „Was ihr wollt“ am Theater an der Ruhr (Mülheim) gewann Karin Neuhäuser beim NRW Theatertreffen den Preis für die beste Inszenierung.

 

Seit vielen Jahren kooperiert das Thalia Theater mit der Theaterakademie Hamburg. Die Schauspielstudierenden haben dadurch im dritten Jahr ihrer Ausbildung Gelegenheit, in mehrwöchiger Probenarbeit unter professionellen Bedingungen eine Aufführung zu erarbeiten, mit der sie sich dem Publikum und interessierten Theaterleuten vorstellen können.

 

In Kooperation mit der Theaterakademie Hamburg

Abschlussprojekt der Absolventen des Studiengangs Schauspiel

 

Regie Karin Neuhäuser

Ausstattung Kai Cassuben

Musikalische Leitung Matthias Stötzel

Dramaturgie Sabina Dhein

 

Ensemble Irene Benedict, Jasper Diedrichsen, Raphael Gehrmann, Jacob Geßner, Marie Jordan, Björn

Meyer, Lea Nacken, Louisa Zander

 

Weitere Vorstellung am 21. April um 19 Uhr.

Karten 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑