Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FRÜHLINGS ERWACHEN - Schauspiel nach Frank Wedekind - Tehater FreiburgFRÜHLINGS ERWACHEN - Schauspiel nach Frank Wedekind - Tehater FreiburgFRÜHLINGS ERWACHEN -...

FRÜHLINGS ERWACHEN - Schauspiel nach Frank Wedekind - Tehater Freiburg

Premiere: Samstag, 24. Mai 2008, 20.00 Uhr, Kleines Haus

 

Obszönität regt heutzutage kaum noch auf. Vor hundert Jahren jedoch provozierte Frank Wedekind mit seinem Aufklärungsroman „Frühlings Erwachen“ die Gemüter.

 

 

Es ist die Geschichte von Moritz, Melchior, Wendla und Martha. Sie alle wachsen in einer prüden Umwelt auf und sind bei der Entdeckung ihrer Sexualität auf sich selbst gestellt. Doch die Pubertätsnöte der Jugendlichen sind nur das Ausgangsmoment für die Frage nach dem Stand der Moral der Gesellschaft. Die Kraft und Aufrichtigkeit der Jugendlichen stellt die Heuchelei und den Konformismus der Erwachsenen bloß. Zugleich sind es die eigene Lust an Gewalt, Selbstmordgedanken, Stürme von diffusen Gefühlen, die die Jugendlichen verwirren.

 

Wedekinds Kindertragödie wirft die stets brennende Frage auf, in welches Leben Jugendliche eintreten. Welche Spielräume existieren in der Gegenwart, die die Offenheit gegenüber allen Lebensformen propagieren? Haben sich die Tabus nur verlagert? Lassen sich überhaupt noch Grenzen der Rechtschaffenheit erkennen? Das Pubertätsthema führt damals wie heute zu einer verdichteten Reflexion über Fragen der Existenz, der Ethik, der Identität.

 

Felicitas Brucker absolvierte ein Regiestudium am Goldsmiths College in London, erste eigene Projekte führte sie 2003 bis 2005 als Regieassistentin an den Münchner Kammerspielen durch. Sie inszenierte Draußen tobt die Dunkelziffer von Kathrin Röggla 2005 als Deutsche Erstaufführung sowie im Jahr darauf Engel von Anja Hilling als Uraufführung. Ebenfalls 2006 erfolgte eine Einladung zum Festival Radikal Jung am Volkstheater München. Zu ihren weiteren Inszenierungen zählen Ulrike Maria Stuart von Elfriede Jelinek am Schauspiel Hannover, Sex von Justine de Corte bei den Autorentheatertage am Thalia Theater Hamburg und So nah und doch so fern von Klaus Hoggenmüller am Maxim Gorki Theater Berlin. Felicitas Brucker erhielt 2007 den Kunstpreis Berlin in der Sparte Darstellende Kunst. In der Spielzeit 2006/7 inszenierte Felicitas Brucker mit Wahlverwandtschaften nach Johann Wolfgang von Goethe erstmals am Theater Freiburg.

 

Regie Felicitas Brucker

Bühne Steffi Wurster

Kostüme Irene Ip

Dramaturgie Arved Schultze

 

Melchior Gabriel von Berlepsch

Moritz Jens Bohnsack

Martha Elisabeth Hoppe

Frau Gabor/ Frau Bergmann Uta Krause

Wendla Melanie Lüninghöner

Rilow Martin Weigel

 

Weitere Vorstellungen

 

Di 27.05.08

Mi 28.05.08

Fr 30.05.08

Do 12.06.08

Di 17.06.08, jeweils 20 Uhr, Kleines Haus

 

Weitere Vorstellungen im Juli sind in Planung.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑