Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Frühlingserwachen! (LIVE FAST — DIE YOUNG) von Nuran David Calis nach Frank Wedekind - Theater HalleFrühlingserwachen! (LIVE FAST — DIE YOUNG) von Nuran David Calis nach Frank...Frühlingserwachen! (LIVE...

Frühlingserwachen! (LIVE FAST — DIE YOUNG) von Nuran David Calis nach Frank Wedekind - Theater Halle

Premiere Samstag, den 6. Februar 2016 um 20 Uhr im neuen theater/ Kammer. -----

Das generationenübergreifende Dilemma Pubertät mitreißend neu erzählt. Moritz, Melchior, Wendla, Hans und Ernst, Martha, Ilse und Thea sind unglaublich jung – am Ende der Kindheit und noch vorm Erwachsensein.

 

Die Protangonisten erleben gewissermaßen im Schnelldurchlauf, wofür andere ein ganzes Leben haben: erste Liebe, sexuelle Orientierung, Schwangerschaft, Leistungsdruck, Versagensangst, ungewisse Zukunft - und immer wieder das Philosophieren über den Sinn des Lebens.

 

Daher lautete die Unterzeile zu dem so unschuldig anmutenden Titel von Frank Wedekinds »Frühlingserwachen« auch: Eine Kindertragödie. Zu jung für dieses, erwachsen genug für jenes. Und heute? Im Spagat zwischen dem, was Eltern von ihren Zöglingen erwarten und dem, was sie gleichermaßen tabuisieren, rast auch der Personenkreis aus Nuran David Calis‘ moderner Bearbeitung des Stückes blind in sein Schicksal.

 

Der junge Regisseur Nick Hartnagel inszeniert seine Version von Wedekinds Klassiker der Moderne, der seinerzeit ein Skandal war, mit den Studenten der Hochschule für Musik und Theater Leipzig - dem Studio Halle.

 

Nick Hartnagel, geboren 1987 in Stuttgart, studierte von 2008 bis 2012 an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Schauspielregie. Während des Studiums entstanden u.a. die Uraufführung von Marianna Salzmanns »Weißbrotmusik», welches mit dem Berliner Jugendtheaterpreis »Ikarus« ausgezeichnet und zum Festival »Augenblick mal! 2013» eingeladen worden ist und »Woyzeck» nach Georg Büchner, welches 2012 beim Hamburger Kaltstart-Festival gastierte. Nach dem Studium assistierte er in den Jahren 2012-2014 am Schauspiel Hannover, wo seine Diplominszenierung »Fabian» nach Erich Kästner und die Uraufführung von Soeren Voimas »Die Römische Octavia» entstanden. In diesem Zusammenhang entwarf er auch gemeinsam mit dem Schauspieler Henning Hartmann die Internetvideo-Reihe »Tagebuch eines Dramaturgen». Seitdem inszenierte er am Staatstheater Hannover, am Theater Osnabrück, am LTT Tübingen, am Landestheater Marburg und am Neuen Theater Halle und war zudem zweimal zu Gast beim Heidelberger Stückemarkt: 2014 mit der Uraufführung von Johannes Schrettles »Die Kunden werden unruhig», und 2015 mit »zu jung zu alt zu deutsch» von Dirk Laucke.

 

Regie Nick Hartnagel

Ausstattung Mareike Hantschel

Musik Camill Jammal

 

Mit: Benito Bause, Mira Helene Benser, Paul M. Oldenburg, Paul Maximilian Pira, Sophia Platz, Marie Scharf, Paul Simon, Barbro Viefhaus

 

Termine: 06.02., 20 Uhr PREMIERE | 07.02., 20 Uhr | 23.02., 20 Uhr | 04.03., 20 Uhr | 05.03., 20 Uhr neues theater/ Kammer

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑