Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Für das Projekt «Basler Unruhen» sucht das Künstlerduo Hofmann & Lindholm Simulanten für Extremsituationen im öffentlichen RaumFür das Projekt «Basler Unruhen» sucht das Künstlerduo Hofmann & Lindholm...Für das Projekt «Basler...

Für das Projekt «Basler Unruhen» sucht das Künstlerduo Hofmann & Lindholm Simulanten für Extremsituationen im öffentlichen Raum

Anmeldungen bis zum 31. Januar 2010

Die Produktion «Stadtraumintervention» mit Premiere am 6. Mai 2010 ist eine Produktion des Künstlerduos Hofmann&Lindholm. Für das Projekt werden unterschiedliche Laiendarsteller als Simulanten gesucht. Für Filmarbeiten im Februar und März cirka einhundert Personen sowie einige für die Mitwirkung in dem Theaterprojekt auf der Kleinen Bühne des Theater Basel.

 

 

Zum Inhalt: In dieser Produktion behauptet das Künstlerduo Hofmann&Lindholm einen Ausnahmezustand, der sich in der ersten Jahreshälfte 2010 in Basel ereignet und der mit der Uraufführung im Theater endet. Es werden Unruheszenarien gestiftet, Fotos, Filme und

 

O-Töne von den Vorgängen (Kundgebungen, Demonstrationen, Ausschreitungen, Tumulte, Plünderungen, Straßenschlachten und ähnliches) inszeniert und mit Hilfe von Augenzeugen dokumentiert. Die geschaffenen Extremsituationen im öffentlichen Raum werden auf der Bühne medial und live verhandelt. Der intervenierenden Fiktion folgt ein emotional kalkulierter Theaterabend um das Wohl und Wehe einer Stadt.

 

1. Teil

 

Für die dem Theaterprojekt vorausgehenden Filmarbeiten werden ab sofort rund 100 Personen gesucht, die Lust haben als Statisten den Ausnahmezustand zu simulieren. Die einzelnen Drehtage finden in den Monaten Februar und März an verschiedenen Schauplätzen im öffentlichen Raum in Basel statt. Besondere Vorkenntnisse oder Fähigkeiten sind nicht erforderlich. Der Zeitaufwand pro Bildmotiv und Person liegt bei ca. einer Stunde.

 

2. Teil

 

Darüber hinaus veranstaltet das Theater Basel ein Casting für die Theaterproduktion, bei dem gezielt nach Bürgern und Bürgerinnen gesucht wird, mit denen die Inszenierung umgesetzt werden soll. Ein gutes Sprach- und Rhythmusgefühl, zeitliche Flexibilität und Verlässlichkeit werden vorausgesetzt.

 

Anmeldungen von Interessenten werden gerne bis zum 31. Januar 2010 entgegengenommen.

 

Kontakt per Telefon an Cyril Werndli (Theater Basel, Schauspieldramaturgie): 061-295 13 66

 

Kontakt per Email an Eva Böhmer (Produktionsleitung „Basler Unruhen“):

 

basler-unruhen@gmx.ch

 

Weitere Informationen unter: www.theater-basel.ch / www.hofmannundlindholm.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑