Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fussball ist alles!" im Theater ....und so fort, München"Fussball ist alles!" im Theater ....und so fort, München"Fussball ist alles!" im...

"Fussball ist alles!" im Theater ....und so fort, München

Premiere: 05.04.2006, 20.30 Uhr

Ein heiter-besinnliches Theatersolo

von Thomas Brussig ("Sonnenallee"/"NVA")

mit Fassbinder-Schauspieler Rudolf Waldemar Brem.

"Man müsste...

…alle Bälle erstechen, die Stadien planieren und die Torpfosten schreddern."

Ein "abgestiegener" Fußballtrainer der Kreisliga irgendwo in Magdeburg raisonniert über das Tore schießen und das Schießen an der Mauer, über das große Glück und das kleine Pech, über Jürgen Sparwasser und Jürgen Klinsmann, über...

... Fußball eben.!

 

Thomas Brussig:

Debütierte 1992 mit dem Roman "Wasserfarben". 1995 erschien sein Roman "Helden wie wir", der erfolgreich verfilmt wurde. Sein dritter Roman "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" wurde zum Bestseller und der Film "Sonnenallee" (Regie: Leander Haußmann) zum erfolgreichsten dt. Kinofilm des Jahres. 2001 erschien "Leben bis Männer". Sein letzter Roman "Wie es leuchtet" ist erneut ein Bestseller. Für den letzten Kinofilm von Leander Haußmann "NVA" schrieb er ebenfalls das Drehbuch.

 

Rudolf Waldemar Brem:

1967 gründete er mit Rainer Werner Fassbinder das legendäre Münchner „antit(h)eater“ und spielte in vielen seiner frühen Filme wie "Katzelmacher", "Liebe ist kälter als der Tod", "Warnung vor einer heiligen Nutte" und "Angst essen Seele auf".

Aktuell spielt er in der beliebten Fernsehserie "Um Himmels Willen" den Wirt Willi und am Residenztheater München in "Mutter Courage" und im Haus der Kunst "Suburban Motel".

 

Weitere Vorstellungen:

06./07./08./12./13./14/15. April

jeweils 20.30 Uhr

(Original-Feldfußballspiellänge mit Nachspielzeit aber ohne Pause, 93 min.)

 

Kartentelefon: 089 232 198 77 (oder 0177 3077934)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑