Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FUX GEWINNT 3/3 in den Münchner KammerspielenFUX GEWINNT 3/3 in den Münchner KammerspielenFUX GEWINNT 3/3 in den...

FUX GEWINNT 3/3 in den Münchner Kammerspielen

Premiere 21. Apr 16, 20:00 Uhr. -----

IN WELCHEM FUX NUR AUS DEM, WAS SIE BEI GEWINNSPIELEN GEWONNEN HABEN, EIN GANZES STÜCK THEATER MACHEN; Von und mit FUX. --

Zwei Monate lang haben FUX ihr Glück in die Hand genommen und gemeinsam mit dem Publikum Kreuzworträtsel gelost, Rubbellose gerubbelt, an Fernsehquizshows teilgenommen, Kindermalwettbewerbe unterwandert, Dosen geworfen und auf Pferde gesetzt.

Nun gehen sie mit den gewonnenen Preisen auf die Bühne. Verwenden dürfen sie nur, was sie sich erspielt haben. Werden sie Kleidung tragen? Fahren sie mit einem Mercedes SLK vor? Hat sich ein Gruppenmitglied mit der Sofortrente aus dem Theaterbusiness zurückgezogen und ins Ausland abgesetzt? In dem Bühnenstück „FUX GEWINNT 3/3“ zieht die aus Gießen stammende Theatergruppe die Summe aus ihren Erfahrungen. Im Selbstversuch haben die drei Protagonisten die entgarantierten Arbeits-, Beziehungs- und Lebensverhältnissen in Zeiten des Spätkapitalismus erforscht und fragen sich, was mit persönlichen Erlebnissen und Objekten geschieht, wenn sie im Rahmen theatraler Spielhandlungen zum Einsatz gebracht werden.

 

Konzept, Texte, Musik, Performance FUX (Stephan Dorn, Falk Rößler, Nele Stuhler) Technische Gestaltung und Bühne Jost von Harlesem Produktionsleitung Franziska Schmidt (stranger in company)

 

Eine Koproduktion der Münchner Kammerspiele mit dem Mousonturm Frankfurt, dem Theaterdiscounter Berlin und der Kaserne Basel. Gefördert durch: Kulturamt Frankfurt am Main, Kulturreferat der Stadt München, Fachausschuss Tanz & Theater Basel-Stadt/Basellandschaft, Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten Berlin, Fondation Nestle pour l’Art.

Premiere am 21. April 2016

Karte Kaufen

 

21. Apr 16, 20:00 Uhr

23. Apr 16, 20:00 Uhr

24. Apr 16, 20:00 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑