Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gaunerstück" von Dea Loher"Gaunerstück" von Dea Loher"Gaunerstück" von Dea...

"Gaunerstück" von Dea Loher

Premiere: Freitag, 19. Februar 2016, 20.15 Uhr, tif. -----

Aufgewachsen in großer Armut, träumen die Zwillinge Jesus Maria und Maria vom schnellen Geld und großem Glück. Ihr Vater, ein Spanier, hat die Familie früh verlassen. Die erwachsenen Kinder verlassen nun ihre alkoholkranke Mutter, um ein neues Leben zu beginnen.

Gemeinsam in einer Wohnung mit der transsexuellen Wahrsagerin Madame Bonafide und dem geräuschvollen Sexfilmer Porno-Otto als Nachbarn, planen sie ihre kriminelle Karriere. Als Maria den ersten Diebstahl begeht, geschieht das in ihrem Leben lang Ersehnte: Juwelier Wunder macht den Zwillingen ein höchst unmoralisches Angebot, das das Ende ihres traurigen Lebens in Armut bedeuten könnte. Es scheint sich alles zu fügen…

 

Die renommierte Dramatikerin Dea Loher, Spezialistin für leichthändig skizzierte Schattenseiten des menschlichen Daseins, entwickelte »Gaunerstück« als theatral zugespitzten Text zwischen Krimi und Milieustudie über zwei junge Menschen, die sich auf die Suche nach ihren Träumen begeben.

 

Maik Priebe inszenierte bereits mehrfach am Staatstheater Kassel, zuletzt in der Spielzeit 2014/15 »Gift. Eine Ehegeschichte« von Lot Vekemans.

 

Mit Caroline Dietrich (Maria), Christian Ehrich (Jesus Maria), Matthias Fuchs (Porno-Otto), Thomas Sprekelsen (Herr Wunder), Jürgen Wink (Madame Bonafide)

 

Inszenierung: Maik Priebe,

Bühne und Kostüme: Susanne Maier-Staufen,

Musik: Ole Schmidt,

Dramaturgie: Annabelle Leschke

 

Nächste Vorstellungen: 25.2., 1. und 19.3., 20.15 uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑