Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GEDENKFEIER FÜR MARIA BECKER im Schauspielhaus ZürichGEDENKFEIER FÜR MARIA BECKER im Schauspielhaus ZürichGEDENKFEIER FÜR MARIA...

GEDENKFEIER FÜR MARIA BECKER im Schauspielhaus Zürich

Matinée „… und morgen wäre sie 93 geworden“, 27.1.2013, 11 Uhr, Pfauen. -----

Sie war seit den späten Dreissigerjahren eng verbunden mit der Geschichte des Zürcher Schauspielhauses im Zweiten Weltkrieg und noch Jahrzehnte darüber hinaus: Maria Becker, die als 18-Jährige nach Zürich kam – zum Vorsprechen – und nur gerade ein Jahr bleiben wollte.

Sie blieb 70 Jahre, bis zu ihrem Tod im vergangenen September 2012. 1940 gelang ihr am Pfauen der Durchbruch mit Schillers Johanna. Mit „Penthesilea“, mit „Iphigenie“ und „Elisabeth“ hat sie Theatergeschichte geschrieben, ebenso später auch mit Dürrenmatts „Alter Dame“ oder mit „Fräulein Dr. M. von Zahnd“ in den „Physikern“.

 

Zum Gedenken an die grosse Schauspielerin findet am 27. Januar, am Tag vor ihrem 93. Geburtstag, um 11 Uhr im Pfauen die Matinée „… und morgen wäre sie 93 geworden“ statt.

 

Mit Corine Mauch, Adolf Muschg, Peter Arens, Benedict Freitag, Graziella Rossi, Klaus Henner Russius, Helmut Vogel

 

Musik: Daniel Schnyder

 

Gestaltung: Armin Brunner und Roger Cahn

 

Eine Veranstaltung des Komitees „Maria Becker – Hommage und Erinnerung“ in Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Zürich und der Gesellschaft der Freunde des Schauspielhauses.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑