Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Geheimnis der Unsterblichkeit", Tanztrilogie von Marguerite Donlon, Staatstheater Saarbrücken"Geheimnis der Unsterblichkeit", Tanztrilogie von Marguerite Donlon,..."Geheimnis der...

"Geheimnis der Unsterblichkeit", Tanztrilogie von Marguerite Donlon, Staatstheater Saarbrücken

Premiere: 08.01.2011, 19.30 Uhr

 

„Geheimnis der Unsterblichkeit“ zelebriert die unmittelbare Körperlichkeit in der Bewegung und den Versuch des Menschen sich selbst und seine Sterblichkeit zu überwinden.

Marguerite Donlon choreografiert einen neuen mehrteiligen Abend mit Blick auf die Kunst des Körpers und der Bewegung. Unter dem Thema »Das Geheimnis der Unsterblichkeit« visualisiert und verkörpert die Choreografie verborgene Geschichten und Emotionen der Musik.

 

Marguerite Donlons Trilogie ist eine ebenso physisch kraftvolle wie nachdenkliche Reise durch verschiedene Bewusstseins- und Daseinsformen, ein Spiegel realer und möglicher Zustände menschlicher Existenz.

 

Die beiden Neukreationen des Abends bilden den Kontext für eine geschärfte Sicht auf Donlons 2008 geschaffenen „Le Sacre du printemps“.

 

Musik von Igor Strawinsky, Philip Glass, Christopher Rouse und N.J. Zikovic

 

Musikalische Leitung: Andreas Wolf

Bühnenbild: Cecile Bouchier

Kostüme: Markus Maas

Lichtgestaltung: Fred Pommerehn

Puppenspielerin: Elodie Brochier

 

Es spielt das Saarländische Staatsorchester sowie "Percussion Under Construction" (Schlagzeuggruppe des Staatsorchesters).

 

Solovioline: Wolfgang Mertes / Lena Neudauer

 

Mit

Meritxell Aumedes Molinero, Youn Hui Jeon, Yamila Khodr, Miki Wakabayashi, Moon Suk Choi, Ramon A. John, Masayoshi Katori, Ethan Kirschbaum, Pascal Marty, Pascal Séraline, Jorge Soler Bastida, Takayuki Shiraishi, Xianghui Zeng, Liliana Barros, Lorena Sabena, Johanna Berger, Lorène Lagrenade, Lucyna Zwolinska

 

Kinderbetreuung: 23.01.2011 / 13.02.2011 / 06.03.2011 - Reservierung am Vorverkauf

 

Premiere am Samstag, 8. Januar 2011 im Staatstheater

Termine: Sa 08.01. Fr 14.01. So 16.01. Fr 21.01. So 23.01. Di 25.01. Mi 02.02. So 13.02. So 06.03. Do 17.03. Mi 13.04. Do 28.04. Sa 30.04. Sa 21.05. Sa 04.06. Fr 10.06. Sa 25.06.

 

Musikalische Leitung: Andreas Wolf

Bühnenbild: Cecile Bouchier

Kostüme: Markus Maas

Lichtgestaltung: Fred Pommerehn

Puppenspielerin: Elodie Brochier

 

Es spielt das Saarländische Staatsorchester sowie "Percussion Under Construction" (Schlagzeuggruppe des Staatsorchesters).

Solovioline: Wolfgang Mertes / Lena Neudauer

 

Mit

Meritxell Aumedes Molinero, Youn Hui Jeon, Yamila Khodr, Miki Wakabayashi, Moon Suk Choi, Ramon A. John, Masayoshi Katori, Ethan Kirschbaum, Pascal Marty, Pascal Séraline, Jorge Soler Bastida, Takayuki Shiraishi, Xianghui Zeng, Liliana Barros, Lorena Sabena, Johanna Berger, Lorène Lagrenade, Lucyna Zwolinska

 

Termine: Sa 08.01. Fr 14.01. So 16.01. Fr 21.01. So 23.01. Di 25.01. Mi 02.02. So 13.02. So 06.03. Do 17.03. Mi 13.04. Do 28.04. Sa 30.04. Sa 21.05. Sa 04.06. Fr 10.06. Sa 25.06.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑