Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GELD UND GOTT - Superheldenkomödie von Brigitte und Niklaus Helbling nach Dante Alighieri im Staatstheater Darmstadt GELD UND GOTT - Superheldenkomödie von Brigitte und Niklaus Helbling nach...GELD UND GOTT -...

GELD UND GOTT - Superheldenkomödie von Brigitte und Niklaus Helbling nach Dante Alighieri im Staatstheater Darmstadt

Premiere am 30. April 2015, 20.00 Uhr | Kammerspiele. -----

Morgengrauen in Gotham. Anwalt Maximilian und Schauspielerin Betty trinken in einer Hotelbar, als ein Mann in einem Superheldenkostüm vor ihren Augen in den Tod stürzt. Den Fall behandelt Polizistin Josefine, die bald dahinterkommt, dass Max mit illegalen Millionen unterwegs ist.

Eigentlich sollte sie ihn verhaften, stattdessen verliebt sie sich in ihn. Meanwhile... träumt der melancholische Hotelkoch Juan von der schönen Betty und trifft einen Mann, der aussieht wie Bob Dylan. Der nimmt ihn mit auf eine Reise durch die Hölle. Die Ereignisse überstürzen sich, als die fünf sich auf einer Party auf der Yacht Purgatoria wieder begegnen: Ihr Gastgeber ist Otto Gott, der reichste Mann der Stadt...

 

Screwball Noir nach Dante Alighieri nannten Mass & Fieber alias Niklaus und Brigitte Helbling ihr Stück GELD UND GOTT – schnelle Dialoge und enge Terminpläne, Liebe und Zorn, Angst und Leidenschaft auf der schillernden Leinwand der modernen Kasinogesellschaft. Was ist Geld? Was ist der Himmel, was die Hölle? Wie kommt einer dazu zu sagen, er sei Gott? Und wenn es das Paradies gibt: Sind wir auch bereit, den Sprung dorthin zu wagen?

 

Mit Yana Robin la Baume, Karin Klein, Nicolas Fethi Türksever, Mathias Znidarec

 

Regie Steffen Klewar

Bühne und Kostüm Silke Bauer

Dramaturgie Jonas Zipf

Musik Lenard Gimpel Video Ian Purnell

 

Eine Kooperation mit der Hessischen Theaterakademie

 

Weitere Vorstellungen am 02.05. | 20.05. | 29.05.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑