Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gelsenkirchen: Ballett Schindowski tanzt für Kinder Gelsenkirchen: Ballett Schindowski tanzt für Kinder Gelsenkirchen: Ballett...

Gelsenkirchen: Ballett Schindowski tanzt für Kinder

"Der Nussknacker", Musik von Peter Iljitsch Tschaikowsky

Premiere 10. Februar 2008 um 16.00 Uhr im Kleinen Haus

 

Seit über hundert Jahren gehören die großen romantischen Ballette des russischen Komponisten Peter Iljitsch Tschaikowsky zum Bestand unserer Vorstellungs- und Bilderwelt.

 

 

 

Das allegorische Kunstmärchen „Nussknacker und Mausekönig“ von E.T.A. Hoffmann inspirierte Tschaikowsky, die phantastischen Abenteuer von Klara und dem Nussknacker, der sie in das Königreich der Süßigkeiten entführt, musikalisch zu erzählen.

 

Es ist Heiligabend, die Familie feiert mit den Kindern Klara und ihrem Bruder Fritz unter dem Weihnachtsbaum. Zu Gast kommt auch Onkel Drosselmeyer, der geschnitzte Puppen - und extra für Klara - einen Nussknacker mitbringt.

Des Nachts, Klara kann vor Aufregung nicht schlafen, beleben sich die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Der Nussknacker und die anderen Puppen werden von einer Rattenbande unter Anführung des Rattenkönigs angegriffen. Aber Klara kann durch ihr beherztes Eingreifen den Nussknacker vor einer Niederlage bewahren. Zum Dank für seine Errettung lädt der Nussknacker Klara zu einer Reise ins phantastische Königreich der Zuckerfee ein, wo ihr zu Ehren ein großes Fest gefeiert wird.

 

Inszenierung und Choreografie: Bernd Schindowski

Choreografische Mitarbeit: Rubens Reis

Bühne: Manfred Dorra

Kostüme: Andreas Meyer

Dramaturgie: Johann Casimir Eule

 

Es tanzen:

 

Nussknacker: Min-Hung Hsieh

Klara: Priscilla Fiuza

Fritz (und Rattenkönig): Takashi Kondo

Zuckerfee: Yasuko Mogi

 

Ratten, Schneeflocken, Köche, Blumen, usw.:

das Ensemble des Ballett Schindowski

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑