Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gelsenkirchen: Wireless-LAN und Gratis-TelefonGelsenkirchen: Wireless-LAN und Gratis-TelefonGelsenkirchen:...

Gelsenkirchen: Wireless-LAN und Gratis-Telefon

1. Nach der Sommerpause lädt das Theatercafé im Musiktheater im Revier nun wieder zu Kaffee und Kuchen - und zum Surfen.

Im MiR-Theatercafé unter den weltberühmten blauen Reliefs von Yves Klein kann der Besucher seit Neuestem - in entspannter Atmosphäre aber mit höchster Geschwindigkeit - im Internet surfen.

Das MiR-Theatercafé wurde mit einem drahtlosen High-Speed Internetzugang ausgestattet, der den Gästen erlaubt, kostenlos ins Internet zu gehen, Mails abzurufen oder Dokumente zügig herunterzuladen. Ermöglicht wird die drahtlose Vernetzung durch ein Wireless Local Area Network, kurz Wireless-LAN oder W-Lan. Um sich in das Netz einzuloggen, muss der Gast einen Laptop mit entsprechendem Funkinternetzugang mitbringen, mit dem alle neuern Modelle ausgestattet sind. Dann steht dem entspannten Surfen bei Kaffee und Kuchen nichts mehr im Wege.

 

Das Theatercafé im Foyer des MiR ist wieder zu den vertrauten Zeiten geöffnet:

Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr

sowie zu allen Vorstellungen.

 

Reservierungen für große und kleine Gruppen werden gerne entgegengenommen unter

 

Tel. 02 09 / 40 97-215.

 

2. „Bei MiR kannst Du kostenlos telefonieren“

Unter diesem Motto eröffnen Thomas Dettenberg, Geschäftsführer von GELSEN-NET und Peter Neubauer, Geschäftsführer des Musiktheaters im Revier, die erste Telefonzelle im MiR, die zum kostenlosen, deutschlandweiten Telefonieren (3 min) einlädt. Am

 

Freitag, 25. August, um 12 Uhr, im Foyer des Musiktheaters im Revier

wird dieser einzigartige Service offiziell in Betrieb genommen.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑