Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gelsenkirchen: Wireless-LAN und Gratis-TelefonGelsenkirchen: Wireless-LAN und Gratis-TelefonGelsenkirchen:...

Gelsenkirchen: Wireless-LAN und Gratis-Telefon

1. Nach der Sommerpause lädt das Theatercafé im Musiktheater im Revier nun wieder zu Kaffee und Kuchen - und zum Surfen.

Im MiR-Theatercafé unter den weltberühmten blauen Reliefs von Yves Klein kann der Besucher seit Neuestem - in entspannter Atmosphäre aber mit höchster Geschwindigkeit - im Internet surfen.

Das MiR-Theatercafé wurde mit einem drahtlosen High-Speed Internetzugang ausgestattet, der den Gästen erlaubt, kostenlos ins Internet zu gehen, Mails abzurufen oder Dokumente zügig herunterzuladen. Ermöglicht wird die drahtlose Vernetzung durch ein Wireless Local Area Network, kurz Wireless-LAN oder W-Lan. Um sich in das Netz einzuloggen, muss der Gast einen Laptop mit entsprechendem Funkinternetzugang mitbringen, mit dem alle neuern Modelle ausgestattet sind. Dann steht dem entspannten Surfen bei Kaffee und Kuchen nichts mehr im Wege.

 

Das Theatercafé im Foyer des MiR ist wieder zu den vertrauten Zeiten geöffnet:

Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr

sowie zu allen Vorstellungen.

 

Reservierungen für große und kleine Gruppen werden gerne entgegengenommen unter

 

Tel. 02 09 / 40 97-215.

 

2. „Bei MiR kannst Du kostenlos telefonieren“

Unter diesem Motto eröffnen Thomas Dettenberg, Geschäftsführer von GELSEN-NET und Peter Neubauer, Geschäftsführer des Musiktheaters im Revier, die erste Telefonzelle im MiR, die zum kostenlosen, deutschlandweiten Telefonieren (3 min) einlädt. Am

 

Freitag, 25. August, um 12 Uhr, im Foyer des Musiktheaters im Revier

wird dieser einzigartige Service offiziell in Betrieb genommen.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑