Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle in München"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle in München"Genannt Gospodin" von...

"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle in München

Premiere 6. November 2007,Bayerisches Staatsschauspiel, Marstall

 

»Den Kapitalismus an den Eiern packen.« Keine leichte Aufgabe. Aber Gospodin hatte einen Weg gefunden. „Mit beiden Händen, und mit einem Lama. Einem höckerlosen Kamel. Wusstest du das, dass Lamas höckerlose Kamele sind? Das weiß kaum einer.“

 

Jedenfalls hat Greenpeace Gospodin das Lama weggenommen, und jetzt weiß er nicht weiter. Seine Freundin Anette will sich dazu nicht äußern. Sie sieht offenbar noch ganz andere Probleme in der Beziehung. Auch Gospodins übriger Freundeskreis tut sich nicht leicht damit, seine Antikapitalismustheorie intellektuell nachzuvollziehen. Als eine obskure Tasche voller Geld auftaucht, werden die Fragestellungen allerdings plötzlich sehr konkret.

 

Ohne Besserwisserei, aber auch ohne Sarkasmus nähert sich der junge Autor Phillip Löhle dem großen Thema Kapitalismus aus einer sehr privaten Perspektive. Das macht Spaß und hat dabei einiges politisches Bewusstsein.

 

Mit Franziska Rieck Marcus Calvin Shenja Lacher

 

Regie Jan Philipp Gloger Bühne Franziska Bornkamm

Kostüme Karin Jud Musik Jan Faßbender

 

Nächste Vorstellungen am

 

Mittwoch 14. November 2007, 20:00 Uhr

Donnerstag 15. November 2007, 20:00 Uhr

Freitag 23. November 2007, 20:00 Uhr

Dienstag 04. Dezember 2007, 20:00 Uhr

Freitag 07. Dezember 2007, 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑