Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle in München"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle in München"Genannt Gospodin" von...

"Genannt Gospodin" von Philipp Löhle in München

Premiere 6. November 2007,Bayerisches Staatsschauspiel, Marstall

 

»Den Kapitalismus an den Eiern packen.« Keine leichte Aufgabe. Aber Gospodin hatte einen Weg gefunden. „Mit beiden Händen, und mit einem Lama. Einem höckerlosen Kamel. Wusstest du das, dass Lamas höckerlose Kamele sind? Das weiß kaum einer.“

 

Jedenfalls hat Greenpeace Gospodin das Lama weggenommen, und jetzt weiß er nicht weiter. Seine Freundin Anette will sich dazu nicht äußern. Sie sieht offenbar noch ganz andere Probleme in der Beziehung. Auch Gospodins übriger Freundeskreis tut sich nicht leicht damit, seine Antikapitalismustheorie intellektuell nachzuvollziehen. Als eine obskure Tasche voller Geld auftaucht, werden die Fragestellungen allerdings plötzlich sehr konkret.

 

Ohne Besserwisserei, aber auch ohne Sarkasmus nähert sich der junge Autor Phillip Löhle dem großen Thema Kapitalismus aus einer sehr privaten Perspektive. Das macht Spaß und hat dabei einiges politisches Bewusstsein.

 

Mit Franziska Rieck Marcus Calvin Shenja Lacher

 

Regie Jan Philipp Gloger Bühne Franziska Bornkamm

Kostüme Karin Jud Musik Jan Faßbender

 

Nächste Vorstellungen am

 

Mittwoch 14. November 2007, 20:00 Uhr

Donnerstag 15. November 2007, 20:00 Uhr

Freitag 23. November 2007, 20:00 Uhr

Dienstag 04. Dezember 2007, 20:00 Uhr

Freitag 07. Dezember 2007, 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑