Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Georg Büchners LEONCE UND LENA - Wolfgang Borchert Theater MünsterGeorg Büchners LEONCE UND LENA - Wolfgang Borchert Theater MünsterGeorg Büchners LEONCE...

Georg Büchners LEONCE UND LENA - Wolfgang Borchert Theater Münster

Premiere A | Freitag, 13. September 2013 | 20 Uhr

Premiere B | Samstag, 14. september 2013 | 20 Uhr. -----

Frei von finanziellen Sorgen, gelangweilt vom Wohlstand und der mechanischen Höflichkeit ihrer Untergebenen, frönen Prinz Leonce aus dem Reiche Popo und sein kecker Freund Valerio dem Nichtstun.

Nicht einmal die Liaison mit der schönen Rosetta kann Leonce aus seiner Niedergeschlagenheit befreien. Sein Vater, König vom Reiche, hat hingegen andere Pläne mit seinem Sohn, denn er will sich bald zur Ruhe setzen. Leonce soll zu einem nützlichen Mitglied der Gesellschaft werden, sich dem Ernst des Lebens stellen und heiraten. Doch die Hochzeit mit einer ihm unbekannten Prinzessin läßt den jungen Prinzen gemeinsam mit Valerio flüchten.

 

Seiner Zukünftigen – der lebensmüden Prinzessin Lena vom Reiche Pipi – ergeht es nicht anders. Auch sie will nicht ungefragt einen unbekannten, ungeliebten Mann heiraten und flieht heimlich zusammen mit ihrer Gouvernante vor den Hochzeitsplänen. Unerkannt kreuzen sich die Wege der voreinander Fliehenden, sie verlieben sich und beschließen heimlich zu heiraten. Mangels Brautpaar scheint indessen die königliche Hochzeit am Hofe Popo zu platzen . . .

 

Ein melancholisches Lustspiel, das auf komisch-absurde Art die Legitimität des herrschenden Systems und die Geistlosigkeit von Machtstrukturen in Frage stellt.

 

Georg Büchner schrieb die Komödie 1836, ein Jahr vor seinem Tod mit nur 23 Jahren. Er sandte sie zu einem Stückewettbewerb, bei dem deutsche Komödien gesucht wurden – doch das Manuskript kam drei Tage zu spät an und wurde ungeöffnet zurückgeschickt. Trotz seines schmalen Werkes gilt er als einer der bedeutendsten Literaten des Vormärz. Zum Büchner-Jahr 2013 – anläßlich seines 200. Geburtstags – spielt das WBT das Werk des großen Literaten.

 

Inszenierung | Meinhard Zanger

Bühne & Kostüme | Darko Petrovic

 

Mitwirkende:

Florian Bender [Prinz Leonce] | Saskia Boden [Prinzessin Lena] | Lea Faßbender [Rosetta / Bäuerin / Bediente] | [Emanuel Fleischhacker [Valerio] | Heiko Grosche [Der Hofmeister / 1. Kammerdiener / Der Zeremonienmeister / Der Schulmeister] | Sven Heiß [Der Hofprediger / 2. Kammerdiener / Der Landrat] | Monika Hess-Zanger [Der Präsident des Staatsrates] | Jürgen Lorenzen [König Peter] | Veronica Meierhöfer [Bauer] | Svenja Niekerken [ Die Gouvernante / Diener]

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑