Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Georg Friedrich Händels RINALDO - Staatstheater MainzGeorg Friedrich Händels RINALDO - Staatstheater MainzGeorg Friedrich Händels...

Georg Friedrich Händels RINALDO - Staatstheater Mainz

Premiere am 31. Oktober 2013 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Im Kampf um Jerusalem verbindet sich Berufliches mit Privatem, als Christen-General Goffredo seinem besten Krieger Rinaldo die Hand seiner Tochter Almirena als Siegesprämie verspricht. Die Zauberin Armida, die auf Seiten Argantes, des Herrschers über Jerusalem, kämpft, raubt Almirena aus den Armen Rinaldos.

Als der Held Almirena befreien will, wird auch er gefangengenommen. Zwar wissen beide sich der Liebe Armidas bzw. Argantes zu erwehren, doch nur Magie kann sie befreien und den Christen zum Sieg verhelfen. Georg Friedrich Händels „Rinaldo“ ist die wohl berühmteste jener zahlreichen Opern, die auf Torquato Tassos Epos „La Gerusalemme liberata“ („Das befreite Jerusalem“) zurückgehen. Mit „Rinaldo“ kam 1711 überhaupt zum ersten Mal eine italienische Oper in London zur Uraufführung, und Händel gelang der Durchbruch in der britischen Metropole. In nur zwei Wochen hatte er das Werk komponiert und die Voraussetzungen für eine der spektakulärsten Aufführungen in der Geschichte der Oper geschaffen: Musik, Libretto und Bühnentechnik zauberten eine überwältigende Fülle von Begebenheiten und Schauplätzen herbei. Die Musik versammelt viele der schönsten melodischen Einfälle Händels und macht Liebesleid und Sehnsucht auf beiden Seiten der Front lebendig.

 

Opera seria in drei Akten von Georg Friedrich Händel

Text von Giacomo Rossi nach einem Szenario von Aaron Hill

In der Fassung der Uraufführung von 1711

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Oper mit dem Jungen Ensemble des Staatstheaters Mainz, in Kooperation mit der Hochschule für Musik Mainz (Künstlerische Koordination: Prof. Claudia Eder),

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Mainzer Theaterkultur.

 

Musikalische Leitung: Hermann Bäumer

Inszenierung: Tatjana Gürbaca

Bühne: Stefan Heyne

Kostüme: Silke Willrett

Dramaturgie: Carsten Jenß

 

Goffredo Michael Taylor

Almirena Saem You

Rinaldo Jina Oh

Eustazio Alin Deleanu

Argante Dimitry Ryabchikov

Armida Radoslava Vorgic

Mago Florian Küppers

Donna/Sirene Su-Jin Yang

Sirene Uiji Kim

Araldo Frederik Bak

 

Philharmonisches Staatsorchester Mainz

 

03. November 2013

13. November 2013

30. November 2013

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑