Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Georg Friedrich Händels "Tamerlano" in der Bayerischen Staatsoper MünchenGeorg Friedrich Händels "Tamerlano" in der Bayerischen Staatsoper MünchenGeorg Friedrich Händels...

Georg Friedrich Händels "Tamerlano" in der Bayerischen Staatsoper München

Premiere am Sonntag, 16. März 2008, Nationaltheater, 18.30 Uhr

 

Mit dem Stoff dieser 1724 entstandenen Oper traf Händel den Nerv seiner Zeit, denn London war eine Stadt des Umbruchs, die zu einer Neubestimmung des Verhältnisses zwischen Monarch, Adel und Bürgertum drängte.

Wie viele andere Händel-Opern auch, handelt Tamerlano im Kern vom Verhalten von und gegenüber politischen Autoritäten. Hier ist es der Titel gebenden Tartarenfürst, der mit seinem Machtmissbrauch und Despotismus heftige Reaktionen und fatale Verwicklungen bei den von ihm unterdrückten Menschen auslöst. Tamerlano: Eine musikalisch und auch dramaturgisch weit in die Zukunft weisende Oper.

 

Die Renaissance der Barockoper dauert weiter an. Seit über zehn Jahren werden die barocken Meisterwerke des deutsch-englischen Komponisten Georg Friedrich Händel in München gespielt, inszeniert – und geliebt!

Nach vielen Wiederentdeckungen aus der Frühzeit der Kunstform Oper ist Händels Tamerlano jetzt ein weiterer Höhepunkt im Nationaltheater.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

In Zusammenarbeit mit dem Schlosstheater Drottningholm und der Nederlandse Opera

 

Besetzung

 

Musikalische Leitung Ivor Bolton

Inszenierung Pierre Audi

Bühne und Kostüme Patrick Kinmonth

Licht Matthew Richardson

Dramaturgie Ingrid Zellner

Mitarbeit Regie Pernilla Malmberg Silfverhjelm

 

Tamerlano David Daniels

Bajazet John Mark Ainsley

Asteria Sarah Fox

Andronico Mary-Ellen Nesi

Irene Maite Beaumont

Leone Vito Priante

 

Das Bayerische Staatsorchester

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑