Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Georg Kaiser, "Gas 1", Theater RostockGeorg Kaiser, "Gas 1", Theater RostockGeorg Kaiser, "Gas 1",...

Georg Kaiser, "Gas 1", Theater Rostock

Premiere 08.03. 2013, Theater im Stadthafen. -----

Ein milliardenschwerer Unternehmer teilt seinen Besitz, das Gaswerk, zu gleichen Teilen mit seinen Arbeitern. Die Produktion steigt rasant, weil alle daran verdienen. Doch das Werk explodiert und hinterlässt ein Trümmerfeld.

Die Suche nach dem Fehler zeigt, dass es keinen Fehler gibt. Die Formel stimmt. Was tun? Das Werk wieder aufbauen? Weitermachen wie bisher? In Kauf nehmen, dass in großen oder kleinen Abständen eine vernichtende Katastrophe hereinbricht? Das System Fortschritt muss eine Lösung finden. Die Maschine muss laufen!

 

EURE LEISTUNG SCHAFFT DIE WUNDER IN STAHL. KRAFT STÖSST IN MASCHINEN, DIE IHR TREIBT - GAS!! HELDEN SEID IHR - IN RUSS UND SCHWEISS! HERRSCHER SEID IHR HIER - IM WERK VON ALLMÄCHTIGER LEISTUNG - IHR SCHAFFT GAS!

 

Georg Kaiser gilt bis heute als einer der maßgebenden Dramatiker des deutschen Expressionismus. Sein Drama "Gas 1" aus dem Jahre 1918 ist eine bis heute gültige Versuchsanordnung über eine soziale Utopie.

 

Koproduktion mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock

 

Inszenierung Sonja Hilberger

Bühne/Kostüme Hugo Gretler

Musik Daniel Dorsch

Dramaturgie Jörg Hückler

 

Darsteller

Der weiße Herr Judith Nebel*

Milliardärsohn Ulrich K. Müller

Tochter Kinga Schmidt*

Offizier Matthias Kurmann*

Ingenieur Hannes Schumacher*

Erster schwarzer Herr Moritz Stephan*

Zweiter schwarzer Herr Camilla Nowogrodzki*

Dritter schwarzer Herr Emanuel Jessel*

Vierter schwarzer Herr Varvara Popovkina*

Fünfter schwarzer Herr Judtih Nebel*

Regierungsvertreter Moritz Stephan*

Schreiber Joseph Bundschuh*

Erster Arbeiter Emanuel Jessel*

Zweiter Arbeiter Camilla Nowogrodzki*

Dritter Arbeiter Varvara Popovkina*

Vierter Arbeiter Moritz Stephan*

Fünfter Arbeiter Anja Willutzki*

Mädchen Anja Willutzki*

Frau Varvara Popovkina*

Hauptmann Anja Willutzki*

 

* Student/in der Hochschule für Musik und Theater Rostock

 

Nächste Vorstellungen

08.03. 2013, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

09.03. 2013, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

 

Karten unter 0381 381 4700!!!

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑