Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gespenster" von Henrik Ibsen im Schauspielhaus Bochum"Gespenster" von Henrik Ibsen im Schauspielhaus Bochum"Gespenster" von Henrik...

"Gespenster" von Henrik Ibsen im Schauspielhaus Bochum

Premiere 26.10.2007, 19:30 Uhr, Kammerspiele

 

Feierstunde im Haus der Helene Alving: sie möchte mit der Einweihung eines Kinderheims ihrem verstorbenen Mann ein Denkmal setzen.

Und alle sind gekommen: vor allen ihr Sohn Oswald aus Paris und Pastor Manders, den sie in jungen Jahren für den wohlhabenden Alving verlassen hatte. Doch der Verlauf einer Nacht drängt die gut gehüteten Geheimnisse und die verdrängte Schuld der Familie wieder an die Oberfläche. Fünf Menschen begegnen sich auf engstem Raum und ihre Lebenswege überschneiden sich auf das Heftigste. Die Vergangenheit holt sie ein, ohne die die Gegenwart nicht in die Zukunft weisen kann.

Fast erscheinen bei Ibsen alle Menschen Gespenster zu sein – Varianten von Varianten, deren Ursprünge weit zurückliegen, so dass man sie nicht erkennen kann!

 

Regie Lisa Nielebock

Bühne Kathrin Schlecht

Kostüme Katherina Kopp

 

Besetzung116

Helene Alving Ulli Maier

Osvald Alving Oliver Möller

Manders Markus Boysen

Engstrand Thomas Anzenhofer

Regine Engstrand Karin Moog

 

Termine

29.10.2007, 19:30 Uhr , Kammerspiele

04.11.2007, 19:00 Uhr , Kammerspiele

07.11.2007, 19:30 Uhr , Kammerspiele

10.11.2007, 19:30 Uhr , Kammerspiele

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑