Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Giacomo Puccinis „Il Trittico“ im Nationaltheater MannheimGiacomo Puccinis „Il Trittico“ im Nationaltheater MannheimGiacomo Puccinis „Il...

Giacomo Puccinis „Il Trittico“ im Nationaltheater Mannheim

Premiere 8. März 2008, um 19.30 Uhr im Opernhaus

 

Das Tryptichon mit den Einaktern „Il Tabarro“, „Suor Angelica“ und „Gianni Schicchi“ wurde die letzte Oper, die Puccini vollendete und 1918 uraufgeführt.

Einen Mikrokosmos des Musiktheaters präsentieren die kontrastreichen Teile. Im Lichte der Schwesterstücke erscheint jeder der Einakter dabei geschärft in seinem besonderen Profil. Vor allem ihr Gegensatz ist es also, der die Teile des Trittico verbindet. Freilich fügen sie sich unterschwelllig auch zu einer modernen Art Totentanz. Hart und illusionslos ist ihr Blick auf Mensch und Gesellschaft: in der Sozialstudie „Il Tabarro“, im lyrischen Drama „Suor Angelica“ und in der galligen Farce „Gianni Schicchi“.

 

Musikalische Leitung: Alexander Kalajdzic

Inszenierung: Gabriele Rech

Bühne und Kostüme: Sandra Meurer

 

Mit Yanyu Guo, Iris Kupke, Cornelia Ptassek, Marie-Belle Sandis, Galina Shesterneva, Ludmilla Slepnewa, Andrea Szántó; Michael Agafonov, Xavier Moreno, John Horton Murray, Francesco Petrozzi, Jaco Venter u. a.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑