Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GLÜCKLICHE TAGE in MünsterGLÜCKLICHE TAGE in MünsterGLÜCKLICHE TAGE in...

GLÜCKLICHE TAGE in Münster

Die zweite Premiere in der neuen Spielzeit unter neuer Leitung am Wolfgang Borchert Theater ist die Finale Ehe-Komödie von Samuel Beckett.

Premiere A | Do 31. August 2006, 20 Uhr | im WBT-Magazin

Premiere B | Sa 2. September 2006, 20 Uhr |

 

 

 

Keine Verbesserung, keine Verschlimmerung, keine Veränderung. Gegenwart ohne Ausweg. Winnie preist die Tage glücklich, denn sie verrichtet ihre Tagesgeschäfte. Sie schminkt sich, putzt die Zähne, singt und spricht. Willie, ihr Mann, ist ihr Ansprechpartner, redet aber kaum. Es genügen ihnen Blickkontakte. Glücklich sind die Tage, die verlöschen und weiterwirken in den Bruchstücken der Erinnerung, das bewirkt bei Winnie einen ungeahnten Optimismus ...

 

Während allerorten das Mozart-Jahr, das Freud-Jahr, das Brecht-Jahr, das Ibsen-Jahr gefeiert wird, gerieten Samuel Beckett und das Beckett-Jahr fast in Vergessenheit. Am 13. April 2006 jährte sich der Geburtstag von Samuel Beckett zum 100. Mal. Sein 1961 in New York uraufgeführtes Stück GLÜCKLICHE TAGE ist ein Stück Theatergeschichte, das nicht gealtert, zeitlos ist.

 

Regisseur Wolfgang Lichtenstein ist am Wolfgang Borchert Theater kein Unbekannter. Er inszenierte 2004|05 Peter Turrinis Alpenglühen und Heinrich von Kleists Amphitryon. Mit GLÜCKLICHE TAGE wird die zweite Spielstätte im Wolfgang Borchert Theater eingeweiht: das WBT-MAGAZIN.

 

Regie| Wolfgang Lichtenstein

Ausstattung | Elke König

 

Mitwirkende | Monika Hess [Winnie] | Florian Bender [Willie]

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑