Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Goethes „Faust I + II“ am Schauspiel EssenGoethes „Faust I + II“ am Schauspiel EssenGoethes „Faust I + II“...

Goethes „Faust I + II“ am Schauspiel Essen

Premiere 2. März 2013, 19:00 Uhr, im Grillo-Theater. -----

Höher, schneller, weiter! So lässt sich das Leben des Mannes zusammenfassen, der zu den berühmtesten Figuren der deutschen Bühnenliteratur zählt: Faust. Er, der Prototyp des „Global Player“, verbietet sich den Stillstand, Innehalten liegt ihm nicht.

Nicht im Streben nach absolutem Wissen, nicht in der Liebe. Atemlos hetzt Faust an der Seite Mephistos, seines teuflischen Alter Egos, durch die Welt und erfindet sich ständig neu. Welche Stationen er dabei durchläuft und wohin ihn das führt, zeigt das Schauspiel Essen in seiner Neuinszenierung von Johann Wolfgang von Goethes „Faust I + II“. Ein Theaterabend, der den ersten und zweiten Teil der Tragödie miteinander verbindet.

 

Nachdem das „Projekt Gretchen” furios gescheitert ist, macht er unaufhaltsam weiter, denn Faust ist ein Meister des Vergessens. Ein neuer Selbstentwurf muss her: Am Hofe des Kaisers macht er nun Karriere, revolutioniert das Finanzwesen, avanciert zum Shootingstar der Politik. Sogar den Krieg kann Faust mithilfe Mephistos für den Kaiser entscheiden und erhält zum Dank ein Stück Land: Hier will er seine Utopie einer neuen, freien Gesellschaft verwirklichen. Doch sein Reich hat Faust der Natur abgekämpft, die dort lebenden Menschen versklaven oder töten lassen. Zufrieden oder gar glücklich macht ihn das nicht. Weder Mangel noch Not noch Schuld können ihm etwas anhaben, doch sein ganzer unermesslicher Reichtum schützt ihn nicht vor der Sorge, die ihn schließlich erblinden lässt. Derweil beginnen um ihn herum die Geschöpfe des Teufels sein Grab zu schaufeln und Mephisto fordert seinen Lohn …

 

Regie führt Christoph Roos, der am Schauspiel Essen bereits Thomas Manns „Buddenbrooks“ und Heinrich von Kleists „Michael Kohlhaas“ in Szene gesetzt hat.

Bühne: Peter Scior,

Kostüme: Sonja Albartus,

Musik: Markus Maria Jansen,

Dramaturgie: Vera Ring.

 

Es spielen: Jan Pröhl (Faust), Stefan Diekmann (Mephisto), Laura Kiehne (Margarete) sowie Andreas Maier, Tobias Roth, Thiemo Schwarz und Sven Seeburg.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑