Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gotthold Ephraim Lessing: "Emilia Galotti", Theater AugsburgGotthold Ephraim Lessing: "Emilia Galotti", Theater AugsburgGotthold Ephraim...

Gotthold Ephraim Lessing: "Emilia Galotti", Theater Augsburg

PREMIERE: 11.10.2008, 19:30, Großes Haus

 

„Weg ist meine Ruhe und alles!" Der Prinz von Guastalla hat sich verliebt - in Emilia Galotti. Seiner Liebe zur Gräfin Orsina ist er überdrüssig. Er bittet seinen Kammerherrn Marinelli, Emilias bevorstehende Hochzeit mit dem Grafen Appiani zu vereiteln.

Da es Marinelli nicht gelingt, den Grafen Appiani aufzuhalten, lässt er das Paar auf dem Weg zur Trauung überfallen. Appiani wird versehentlich erschossen. Unter dem Vorwand, sie zu schützen, wird Emilia ins nahegelegene Lustschloss des Prinzen gebracht. Ihre Mutter Claudia ahnt die wahren Zusammenhänge; auch die vom Prinzen abgewiesene Orsina durchschaut das Spiel und entdeckt es Emilias hinzueilendem Vater Odoardo.

 

In der immer rasanter sich zuspitzenden Handlung verstricken sich die Figuren in ein Labyrinth, das sie auf fatale Weise mit dem eigenen Begehren konfrontiert. So auch Emilia. Im Jahr 1772 zeigt der Aufklärer Lessing in seinem „großen Exempel der dramatischen Algebra" (so Friedrich Schlegel) eine züchtige Bürgerstochter, die sehr wohl weiß: „Ich habe Blut, mein Vater, so jugendliches, so warmes Blut als eine. Auch meine Sinne sind Sinne." In diesem Wissen um ihre Verführbarkeit liegt Emilias Modernität wie auch ihre Tragik.

 

Jan Philipp Gloger inszenierte am Theater Augsburg bereits Goethes Clavigo und arbeitet außerdem am Schauspiel Essen und am Bayerischen Staatsschauspiel in München.

 

Inszenierung: Jan Philipp Gloger

Bühnenbild: Bettina Kraus, B.

Kostüme: Karin Jud

Dramaturgie: Geeske Otten

 

Emilia Galotti: Karoline Reinke

Odoardo Galotti: Klaus Müller

Claudia Galotti: Ute Fiedler

Hettore Gonzaga: André Willmund

Marinelli: Michael Stange

Conti: Philipp von Mirbach

Graf Appiani: Gustav Koenigs

Gräfin Orsina: Franziska Arndt

 

Weitere Termine:

Sa 11.10.08 · Di 14.10.08 · Fr 17.10.08 · Do 23.10.08 · Sa 01.11.08 · Mi 05.11.08 · Fr 14.11.08 · So 14.12.08 · Sa 20.12.08 · Di 23.12.08 · Fr 02.01.09 · So 04.01.09 · Fr 09.01.09 · Do 22.01.09

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑