Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gotthold Ephraim Lessings "Nathan der Weise" in ChemnitzGotthold Ephraim Lessings "Nathan der Weise" in ChemnitzGotthold Ephraim...

Gotthold Ephraim Lessings "Nathan der Weise" in Chemnitz

Premiere am 19. Januar 2008, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

 

Ende des 12. Jahrhunderts, in Palästina tobt ein Kampf der Kulturen. Dem Juden Nathan wird bei einem von Christen veranstalteten Massaker die gesamte Familie ermordet.

Seine ganze Liebe gilt nun einem Waisenkind, das ihm kurz nach dieser Katastrophe anvertraut wurde. Dieses Mädchen hat ihn damals mit Gott und dem Leben wieder versöhnt. Nun ist es erwachsen. Als bei einem Hausbrand ein Tempelherr Nathans Tochter rettet, kommen nicht nur die Gefühle der jungen Leute ins Spiel, sondern es beginnt eine ganze Reihe ungewöhnlicher Begegnungen von Christen, Juden, Muslimen im Belagerungszustand, unter den Damoklesschwertern von Kreuzzug und Dschihad.

 

Der große sächsische Dichter, Aufklärer und Polemiker Gotthold Ephraim Lessing hat kein Thesenstück geschrieben, keine Parabel über die Menschlichkeit in finsteren Zeiten, sondern ein vielschichtiges, widersprüchliches Theaterstück, das von Menschen erzählt, ihren Irrtümern und Fehlern, die zu machen sie nicht vermeiden können.

 

Regie: Roland May

Musik: Chris Weinheimer

Bühne und Kostüme: Oliver Kostecka

 

mit: Ivan Gallardo (Sultan Saladin), Melina von Gagern (Sittah), Michael Pempelforth (Nathan), Maike Jebens (Recha), Anke Fleuter (Daja), Stefan Wancura (Junger Tempelherr), Tobias D. Weber (Derwisch), Alexander Hetterle (Patriarch von Jerusalem), Michael-Paul Milow (Klosterbruder)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑