Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"GRAVITYLove", Tanz|Live-Musik|Performance|Video-Kunst von Kristóf Szabó in Köln"GRAVITYLove", Tanz|Live-Musik|Performance|Video-Kunst von Kristóf Szabó in..."GRAVITYLove",...

"GRAVITYLove", Tanz|Live-Musik|Performance|Video-Kunst von Kristóf Szabó in Köln

Premiere: 29. November 2014, 20:00 Uhr, Barnes Crossing- Freiraum für TanzPerformanceKunst | Industriestr. 170 | 50999 Köln-Rodenkirchen. -----

Der Dichter Yvan Goll, auf seinem Krankenbett der Zersetzung und dem Tod ausgeliefert, nahm in dutzend Gedichten voller surrealer Schönheit von seiner Frau, der Schriftstellerin Claire Goll, Abschied.

Die Witwe befreit sich in dutzenden von Ritualen aus dem Sarg der Erinnerungen. Wir folgen ihrem Totentanz, der sie erlöst und tanzend sich wieder zu freuen beginnt. Eine Metamorphose, körperlich wie seelisch. Ihren Koffer in der Hand nimmt sie Abschied und durchbricht die Mauern des Labyrinths. Die Inszenierung verbindet zeitgenössischen Tanz, Sound-Art (live), Video-Kunst und Performance und formt so eine dichte, bilderreiche Welt. Eine TheaterTanz-Aufführung des F.A.C.E.-Ensembles, inspiriert von den schönsten Gedichten Yvan Golls, eines deutsch-französischen Klassikers der Moderne.

 

„…Immer wieder spürt man in diesen zärtlichen Gedichten eines Sterbenden die Vorsorge des Mannes, der der Geliebten einen unerschöpflichen Vorrat an Gefühl hinterlassen will.“ (Auszug aus Claire Goll: Vorwort)

 

Tanz/Performance CATALINA CARRASCO Musik/ Performance JULES DESGOUTTE Animationsfilm/ Videokunst IVÓ KOVÁCS Licht/Technik GARLEF KEßLER Layout DESIGNREVOLTE.DE

 

Choreografie KRISTÓF SZABÓ & CATALINA CARRASCO Stage, Konzept & Regie KRISTÓF SZABÓ

 

Weitere Termine: 30. November, 02. Dezember 2014 jeweils 20:00 Uhr

 

Reservierungen: 02236-963588 |info@barnescrossing.de | kristof-szabo@gmx.de

 

Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln

Diese Produktion wurde zum Teil in den Räumlichkeiten von Barnes Crossing erarbeitet.

Eine Veranstaltung von SPOTNIK – intermediale Künste e.V.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑