Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Gretchen 89 ff." von von Lutz Hübner, Theater praesent in Innsbruck"Gretchen 89 ff." von von Lutz Hübner, Theater praesent in Innsbruck"Gretchen 89 ff." von...

"Gretchen 89 ff." von von Lutz Hübner, Theater praesent in Innsbruck

Premiere am 1. Mai 2009, 20 Uhr, artdepot / art2rent in der

Maximilianstraße

 

Die Frage nach dem größten deutschen Bühnewerk lässt sich klar beantworten: Goethes Faust.

Eine Kern- und Schlüsselstelle dieses Textes ist bekanntermaßen Gretchens Auftritt mit dem Schmuckkästchen, welches Faust ihr zuvor geschenkt hat. Der viel gespielte deutsche Bühnenautor Lutz Hübner verwendet diese zentrale Szene der deutschen Literaturgeschichte, um dem Publikum die Situation einer Theaterprobe vor Augen zu führen. In immer neuen Konstellationen treffen Gretchens, Regisseure und anderes Theatervolk aufeinander: Die Diva,

das Tourneepferd, der Regisseur als Freudianer, der Hospitant, die Anfängerin und viele andere.

 

Wenn Theaterleute dieses Stück sehen, blicken sie in ihre eigenen Abgründe. Die Zuschauer aber bekommen Komödie vom Feinsten und die Möglichkeit, die Situationen des mühsamen Theateralltags auf ihr eigenes Leben zu projizieren. Denn nicht nur am Theater geht es um Macht, Rangordnung, Fleiß, Faulheit, Ehrgeiz und das Scheitern.

 

Regie Elke Hartmann

Bühne Alexia Engl

 

Regisseure Olivier Lendl

Gretchen Julia Kronenberg

Gretchen (im Video) Julia Gscnitzer

 

weitere Vorstellungen: 2. / 3. / 9. / 10. und 17. Mai 2009, jeweils 20 Uhr

 

Um Kartenreservierung wird gebeten (beschränkte Sitzplatzanzahl) info@theater-praesent

oder 0650/64 36 0 36.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑