Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Grossartiger Abschied und perfekte Landung nach dreijährigerGrossartiger Abschied und perfekte Landung nach dreijährigerGrossartiger Abschied...

Grossartiger Abschied und perfekte Landung nach dreijähriger

Es war die verrückteste Lesereihe am Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen - drei Jahre lang folgte man Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis".

Jetzt ist die fünfbändige Weltraumtour zuende. Am Sonntag, den 10.07., um 20 Uhr, trafen sich die Galaxienreisenden zum letzten Mal bei pangalaktischem

Donnergurgler mit Handtuch und Bademantel. Sehr sehr kurzweilige drei

Stunden wurde noch einmal gelesen was das Zeug hielt. 17 Mitwirkende,

Gäste aus dem neuen und alten LTT-Ensemble und mehr - und natürlich

die Hauptreiseleiter LTT-Intendant Peter Spuhler und LTT-Verwaltungsdirektor Tilmann Pröllochs - brachten gemeinsam mit Verstärkung aus dem Publikum die letzten abenteuerlichen Zeilenmeilen hinter sich. Die Landung nach 28 Folgen plus Zusatzvorstellung zum Jubiläum und insgesamt 1570 babelfischtragenden Zuschauern auf Mutter Erde gelang perfekt - immerhin haben die eifrigsten Reisegäste, von denen viele stilgerecht mit Multifunktionshandtüchern kamen, die Hälfte aller Lesungen mitverfolgt. Ein eingespieltes Team. "Am Ende

war es wie ein Abschied von guten Freunden!", meinte Peter Spuhler nicht ohne Abschiedsschmerz. Wer den Weltraumreisen nachtrauert, der kann jetzt höchstens noch ins Kino gehen ... Dennoch: "Keine Panik!"

Die nächste verrückte Lesereihe am LTT kommt bestimmt!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑