Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GUILLAUME TELL WILHELM TELL, Oper von Gioachino Rossini, Saarländisches Staatstheater SaarbrückenGUILLAUME TELL WILHELM TELL, Oper von Gioachino Rossini, Saarländisches...GUILLAUME TELL WILHELM...

GUILLAUME TELL WILHELM TELL, Oper von Gioachino Rossini, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere Sonntag, 10. Sep 2017, 18:00 h, Großes Haus. -----

„Wer klug ist, lerne schweigen und gehorchen!“ Diese Worte legte Friedrich Schiller seinem Landvogt Gessler in den Mund. Dessen Hut steht für Willkür und Despotismus – zwei Begriffe, die noch immer miteinander daherkommen, wenn die Unfreiheit regiert.

Rossini machte 1829 wie so oft die schwere Kost leicht verträglich – so wie es sonst nur Spitzenköche können. Apfelschuss und Tyrannenmord rasen im Galopp vorbei – und doch bewegt uns auch dies fein Gewürzte zu Tränen, denn wir wissen, dass die Gesslers noch unter uns sind, nur andere Namen und oft auch keine Hüte mehr tragen.

 

Die Saison und ein neues Saarbrücker Theaterkapitel beginnt mit allem, was Recht ist: der Freiheit, dem Widerstand gegen die Willkür und der Heldentat – und sei es die meisterhafte Kreation dieses Sternekochs unter den Komponisten! Rossini wurde zum Europäer – nicht ganz freiwillig –, aber letztlich mit großer Lust. Und wenn er dem Freiheitskämpfer eine Stimme gab, dann bewies die Oper, dass sie mehr sein kann als nur ein klingendes Museum. Was klug ist, sagen uns der Dichter und der Komponist nicht. Sie lassen uns fühlen, warum wir selber denken und handeln müssen.

 

Libretto von Joseph Etienne de Jouy und Hippolyte Louis Florent Bis; nach einem Drama von Friedrich Schiller

 

Musikalische Leitung

Sébastien Rouland

Inszenierung

Roland Schwab

Einstudierung Chor

Jaume Miranda

Bühnenbild

Piero Vinciguerra

Kostüme

Gabriele Rupprecht

Licht

André Fischer

Dramaturgie

Frederike Krüger

 

Hedwige

Judith Braun

Guillaume Tell

Peter Schöne

Arnold Melcthal

Sungmin Song

Walter Furst

Guillaume Antoine

Melcthal

Markus Jaursch

Jemmy

Herdís Anna Jónasdòttir

Gesler

Hiroshi Matsui

Rodolphe

Angelos Samartzis

Ruodi

Algirdas Drevinskas

Leuthold

Stefan Röttig

Mathilde

Pauliina Linnosaari

 

Der Opernchor und Extrachor des Saarländischen Staatstheaters

 

Donnerstag, 14. Sep 2017, 19:00 h

Sonntag, 17. Sep 2017, 14:30 h

Samstag, 23. Sep 2017, 19:00 h

Sonntag, 01. Okt 2017, 18:00 h

Dienstag, 03. Okt 2017, 18:00 h

Freitag, 13. Okt 2017, 19:00 h

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑