Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GUILLAUME TELL WILHELM TELL, Oper von Gioachino Rossini, Saarländisches Staatstheater SaarbrückenGUILLAUME TELL WILHELM TELL, Oper von Gioachino Rossini, Saarländisches...GUILLAUME TELL WILHELM...

GUILLAUME TELL WILHELM TELL, Oper von Gioachino Rossini, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere Sonntag, 10. Sep 2017, 18:00 h, Großes Haus. -----

„Wer klug ist, lerne schweigen und gehorchen!“ Diese Worte legte Friedrich Schiller seinem Landvogt Gessler in den Mund. Dessen Hut steht für Willkür und Despotismus – zwei Begriffe, die noch immer miteinander daherkommen, wenn die Unfreiheit regiert.

Rossini machte 1829 wie so oft die schwere Kost leicht verträglich – so wie es sonst nur Spitzenköche können. Apfelschuss und Tyrannenmord rasen im Galopp vorbei – und doch bewegt uns auch dies fein Gewürzte zu Tränen, denn wir wissen, dass die Gesslers noch unter uns sind, nur andere Namen und oft auch keine Hüte mehr tragen.

 

Die Saison und ein neues Saarbrücker Theaterkapitel beginnt mit allem, was Recht ist: der Freiheit, dem Widerstand gegen die Willkür und der Heldentat – und sei es die meisterhafte Kreation dieses Sternekochs unter den Komponisten! Rossini wurde zum Europäer – nicht ganz freiwillig –, aber letztlich mit großer Lust. Und wenn er dem Freiheitskämpfer eine Stimme gab, dann bewies die Oper, dass sie mehr sein kann als nur ein klingendes Museum. Was klug ist, sagen uns der Dichter und der Komponist nicht. Sie lassen uns fühlen, warum wir selber denken und handeln müssen.

 

Libretto von Joseph Etienne de Jouy und Hippolyte Louis Florent Bis; nach einem Drama von Friedrich Schiller

 

Musikalische Leitung

Sébastien Rouland

Inszenierung

Roland Schwab

Einstudierung Chor

Jaume Miranda

Bühnenbild

Piero Vinciguerra

Kostüme

Gabriele Rupprecht

Licht

André Fischer

Dramaturgie

Frederike Krüger

 

Hedwige

Judith Braun

Guillaume Tell

Peter Schöne

Arnold Melcthal

Sungmin Song

Walter Furst

Guillaume Antoine

Melcthal

Markus Jaursch

Jemmy

Herdís Anna Jónasdòttir

Gesler

Hiroshi Matsui

Rodolphe

Angelos Samartzis

Ruodi

Algirdas Drevinskas

Leuthold

Stefan Röttig

Mathilde

Pauliina Linnosaari

 

Der Opernchor und Extrachor des Saarländischen Staatstheaters

 

Donnerstag, 14. Sep 2017, 19:00 h

Sonntag, 17. Sep 2017, 14:30 h

Samstag, 23. Sep 2017, 19:00 h

Sonntag, 01. Okt 2017, 18:00 h

Dienstag, 03. Okt 2017, 18:00 h

Freitag, 13. Okt 2017, 19:00 h

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑