Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GUTER MORGEN MARIENTHAL. Ein Stück Arbeit in GramatneusiedlGUTER MORGEN MARIENTHAL. Ein Stück Arbeit in GramatneusiedlGUTER MORGEN MARIENTHAL....

GUTER MORGEN MARIENTHAL. Ein Stück Arbeit in Gramatneusiedl

Premiere 1. Juli 2011, 19.30 Uhr/ Industrieviertelfestival 2011, Evonik Para-Chemie, Hauptstr. 53, A-2440 Gramatneusiedl / Open-Air-Aufführung (überdacht). -----

 

Ein ganzes Dorf wird mit einem Schlag arbeitslos. Die Einwohner versinken in tiefer Apathie.

 

Die Gruppe DREIZEHNTERJANUAR geht auf dem Betriebsgelände der Evonik Para-Chemie in Marienthal, jenem historischen Ortsteil von Gramatneusiedl, der Frage nach, wie viel das Tätigsein zur Verwirklichung eines gelingenden Lebens beiträgt und welche Facetten von Beschäftigung in Zukunft eine Rolle spielen werden.

 

mit: Katrin Grumeth, Johanna Orsini-Rosenberg, Horst Heiss, Johannes Schüchner und dem Gesangsverein Gramatneusiedl

 

Regie: Fanny Brunner / Dramaturgie: Hans-Jürgen Hauptmann / Technische Koordination: Bruno Salge / Ausstattung: Andrea Flachs / Chorleitung: Birgit Selhofer / Produktionsassistenz: Birgit Heigl / PR & Kommunikation: Petra Reichenberger

 

Im Anschluss an die Vorstellungen Publikumsgespräche mit Überraschungsgästen!

 

Zur Premiere diskutieren Dr. Manfred Füllsack (Sozialwissenschafter Uni Wien), Dr. Hannes Farnleitner (österreichischer Wirtschaftsminister a.D.) und Dr. Fritz Hinterberger (Wissenschaftlicher Leiter & Geschäftsführer SERI Wien).

 

Spieltermine

Freitag 1. Juli 19:30 Uhr (Premiere)

Samstag 2 Juli 19:30 Uhr

Freitag 8. Juli 19:30 Uhr

Samstag 9. Juli 19:30 Uhr

Sonntag 10. Juli 17:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑