Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Gütersloh feiert den 80. Geburtstag von Hans Werner Henze am 2. und 3. SeptemberGütersloh feiert den 80. Geburtstag von Hans Werner Henze am 2. und 3....Gütersloh feiert den 80....

Gütersloh feiert den 80. Geburtstag von Hans Werner Henze am 2. und 3. September

Am 1. Juli dieses Jahres beging Hans Werner Henze, geb. 1926 in Gütersloh, seinen 80. Geburtstag. Zur Eröffnung der Gütersloher Theater- und Konzertsaison 2006/07 findet aus diesem Anlass am 2. und 3. September eine kleine Werkretrospektive statt, an der das RIAS Jugendorchester unter der Leitung von André de Ridder mit den Solisten Pavel Sokolov (Oboe) und Elsie Bedleem (Harfe), das Dafo-Quartett, die Sprecherinnen Cornelia Mühlenhoff und Marit Beyer sowie der Musikwisenschaftler und Konzertdramaturg Dr. Markus Fein teilnehmen.

 

 

Am Samstag, dem 2. September, spielt um 20 Uhr in der Stadthalle das RIAS Jugendorchester unter der Leitung von André de Ridder die Symphonie Nr. 1 Es-Dur KV 16 von Wolfgang Amadeus Mozart, das Doppelkonzert für Oboe, Harfe und Streicher und die 1. Sinfonie von Hans Werner Henze sowie die Symphonie g-moll KV 550 von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Solisten sind Pavel Sokolov (Oboe) und Elsie Bedleem (Harfe).

 

Dem Konzert geht um 18 Uhr in der Stadthalle ein Werkstatt-Konzert mit dem RIAS Jugendorchester und André de Ridder voraus. Das RIAS Jugendorchester spielt "L'heure bleu (Die blaue Stunde/Twilight)", Serenade für sechzehn Spieler, von Hans Werner Henze. Dr. Markus Fein erläutert das Werk im Gespräch mit André de Ridder.

 

"Briefe einer Freundschaft": Am Sonntag, dem 3. September, 11.30 Uhr in der Stadtbibliothek, lesen Marit Beyer und Cornelia Mühlenhoff aus dem Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Hans Werner Henze. Cornelia Mühlenhoff spielt Klaviermusik von Hans Werner Henze.

 

Am Sonntag, dem 3. September, spielt um 18 Uhr in der Aula des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums das Dafo-Quartett mit Justyna Duda (Violine), Danuta Augustyn (Violine), Aneta Dumanowska (Viola), Anna Armatys (Violoncello) das 1. Streichquartett, das 5. Streichquartett und das 2. Streichquartett von Hans Werner Henze sowie das Streichquartett G Dur KV 387 von Wolfgang Amadeus Mozart.

 

Die Stadt Gütersloh hat Hans Werner Henze zum 60., 70 und 75. Geburtstag große Werkretrospektiven gewidmet. In einer Produktion der Landesmusikakademie NRW in Zusammenarbeit mit der Choralsingschule Gütersloh, der Westfälischen Schule für Musik Münster und der Musikschule für den Kreis Gütersloh war im vergangenen Jahr Hans Werner Henzes "Märchen für Musik" "Pollicino" in einer Reihe von Aufführungen in Gütersloh und anderen nordrhein-westfälischen Städten zu sehen.

 

Die Gütersloher Eckart-Buchhandlung hält zu den Veranstaltungen Büchertische mit Büchern, Tonträgern und Partituren bereit, darunter den soeben

 

Zu den Veranstaltungen erscheinen eine ausführliche Programmbroschüre und ein Sonderplakat von Holger Matthies, die zum Preis von 2,50 und 4 € an der Theater- und Konzertkasse im Informationszentrum des Rathauses Gütersloh sowie an den Programmkassen in der Stadthalle und im Evangelisch Stiftischen Gymnasium zu erhalten sind.

 

Die Eintrittspreise für das Konzert des RIAS Jugendorchesters in der Stadthalle betragen 29, 24, 19, 16, 13 €, der Eintrittspreis für die Lesung "Ingeborg Bachmann/Hans Werner Henze - Briefe einer Freundschaft" sowie das Kammerkonzert mit dem Dafo-Quartett im Evangelisch Stiftischen Gymnasium jeweils 8 €. Der Eintritt für das Werkstattkonzert ist frei.

 

Eintrittskarten sind über die Theater- und Konzertkasse im Informationszentrum des Rathauses Gütersloh, Berliner Straße 70, 33330 Gütersloh, über Telefon (0 52 41) 82 27 48, Telefax (0 52 41) 82 35 37, per E-Mail .Theater-Konzerte@gt-net.de sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen zu erhalten.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑