Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hamburgische Staatsoper: Neue Serie von Verdis "Aida"Hamburgische Staatsoper: Neue Serie von Verdis "Aida"Hamburgische Staatsoper:...

Hamburgische Staatsoper: Neue Serie von Verdis "Aida"

Vorstellungen: 8., 11. und 15. November 2011, 19.00 Uhr. -----

Er gilt als einer der besten Tenöre der Welt: Johan Botha. Im November kehrt der Südafrikaner an die Staatsoper Hamburg zurück – als Radamès in Verdis »Aida«.

 

Zuletzt war der vor allem als Verdi- und Wagnersänger gefeierte Künstler in Hamburg als Titelheld in der konzertanten Aufführung von Andrea Chénier zu erleben sowie als Turiddu (»Cavalleria rusticana«) und Otello. Im Mai 2012 wird er an der Seite von Anne Schwanewilms in der Neuproduktion von Richard Strauss’ »Ariadne auf Naxos« singen.

 

In der Titelrolle in der neuen Serie »Aida« kehrt Angela Brown nach Hamburg zurück. Die amerikanische Sopranistin stellte sich 2009 erstmals dem hanseatischen Opernpublikum als Amelia in Verdis »Un Ballo in Maschera« vor. Michaela Schuster singt Amneris – die Mezzosopranistin debütierte 2003/04 an der Staatsoper Hamburg als Marie in »Wozzeck« und gab in der Konzertsaison 2005/06 ihr Debüt bei den Philharmonikern Hamburg.

 

Und mit Alexandru Agache in der Partie des Amonasro kehrt noch ein weiterer Star an die Staatsoper zurück. Der rumänische Bariton wurde hier zuletzt als tragischer Held Rigoletto im November 2010 gefeiert. Unter der Musikalischen Leitung von Carlo Montanaro – der auch die Premierenserie im Mai 2010 dirigierte – singen außerdem Jongmin Park, Adrian Sampetrean, Paulo Paolillo und Juhee Min.

 

Die Inszenierung von Guy Joosten konzentriert sich auf die Psychologie der Figuren, Bühnenbildner Johannes Leiacker setzte die Geschichte in eindrucksvolle Bilder.

 

Karten sind an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper, unter der Telefonnummer

040 / 35 68 68, im Internet unter www.staatsoper-hamburg.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑