Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hamlet" von William Shakespeare - Schauspiel Stuttgart"Hamlet" von William Shakespeare - Schauspiel Stuttgart"Hamlet" von William...

"Hamlet" von William Shakespeare - Schauspiel Stuttgart

Premiere: Samstag, 10. Januar 2009, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

Übertragung von Heiner Müller

 

"Es ist etwas faul im Staate Dänemark", findet Hamlet und meint den Politik- und Familienmief der Claudiusclique.

Der wütende junge Mann, der im Spiel um die Macht zu kurz gekommen ist, sieht Gespenster: Sein toter Vater (der alte König) erscheint ihm, bezichtigt seinen Nachfolger Claudius des Mordes und verpflichtet Hamlet, ihn zu rächen.

 

Hin- und hergerissen zwischen der Heraus- und Überforderung durch diesen Auftrag versucht Hamlet herauszufinden, wie er handeln muss, handeln kann - bis er sich von jeglicher Reflexion verabschiedet und das Image annimmt, das ihm "der Staat" in Person von Claudius längst verpasst hat: Hamlet - der Staatsfeind, den man isolieren und sogar vernichten muss.

 

Der ästhetischen Aktion Hamlets (Theater als Mittel der Wahrheitsfindung), folgen die politische und zuletzt die Gewaltaktion. Aus der psychischen und physischen Isolation geht Hamlet als Amokläufer hervor, angefüllt vom militanten Geist des Vaters, beeindruckt vom Schlägertrupp eines Fortinbras.

 

Regie: Volker Lösch,

Bühne und Kostüme: Cary Gayler,

Dramaturgie: Beate Seidel

 

Mit: Lisa Bitter (Ophelia), Christoph Gawenda (Guildenstern/Rosencrantz), Sebastian Kowski (Claudius), Katharina Ortmayr (Polonius), Elmar Roloff (Gertrud), Stephanie Schönfeld (Guildenstern/Rosencrantz), Till Wonka (Hamlet) und alte Männer (Geist von Hamlets Vater) sowie junge Männer (Fortinbras)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑