Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hans Fallada, "Kleiner Mann - was nun?", Fassung von Luk Perceval, Theater AugsburgHans Fallada, "Kleiner Mann - was nun?", Fassung von Luk Perceval, Theater...Hans Fallada, "Kleiner...

Hans Fallada, "Kleiner Mann - was nun?", Fassung von Luk Perceval, Theater Augsburg

PREMIERE: Sonntag 03.05.2015, 19:00, Großes Haus. -----

Liebe in Zeiten der Krise: Emma, genannt Lämmchen, und Johannes Pinneberg wollen sich beim Arzt über Verhütungsmethoden informieren. Aber sie kommen zu spät. Ein kleiner Murkel ist bereits unterwegs.

Das Geld ist zwar knapp, doch die Liebe groß und so beschließen die beiden zu heiraten. Eine gemeinsame Wohnung wird bezogen, ein Wirtschaftsplan erstellt - nur nicht arbeitslos werden, dann wird es schon irgendwie gehen! Aber Pinneberg wird gekündigt. Zum Glück meldet sich seine Mutter und stellt eine Arbeit als Verkäufer in Berlin in Aussicht. Jetzt wird alles gut, hofft das junge Paar, doch die Abwärtsspirale lässt sich nicht aufhalten. Der Druck im Warenhaus, die Sorgen um Frau und Kind nehmen stetig zu und der ausgebrannte Pinneberg scheitert schließlich am monatlichen Verkaufssoll und wird entlassen.

 

Falladas Roman über die Sorgen und Nöte der „kleinen" Leute traf 1932 den Nerv der Zeit und tut es noch heute. Mit Witz, Genauigkeit und viel Verständnis beschreibt er die Sehnsucht nach Glück in einer sich verhärtenden Gesellschaft.

 

Inszenierung: Anne Lenk

Bühne und Kostüme: Halina Kratochwil

Dramaturgie: Tobias Vogt

 

Johannes Pinneberg: Tjark Bernau

Emma Mörschel, genannt Lämmchen: Lea Sophie Salfeld

und: Sarah Bonitz, Ute Fiedler, Thomas Kitsche, Anton Koelbl, Anton Schneider

 

Termine

So 03.05.15 Do 07.05.15 Fr 08.05.15 Sa 16.05.15 So 17.05.15 Di 02.06.15 Fr 05.06.15 Sa 06.06.15,

Di 09.06.15

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑