Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hans Werner Henzes Märchenoper "Pollicino" in der Wiener StaatsoperHans Werner Henzes Märchenoper "Pollicino" in der Wiener StaatsoperHans Werner Henzes...

Hans Werner Henzes Märchenoper "Pollicino" in der Wiener Staatsoper

Premiere 28. April 2013, 11:00-12:05. -----

Angelehnt an die Geschichte vom Kleinen Däumling schuf der im Herbst 2012 verstorbene Hans Werner Henze um 1980 die aus der Tradition der deutschen romantischen Oper kommende Märchenoper Pollicino, die seither international zu den bedeutendsten Werken dieser Gattungzählt.

Große Teile sind bewusst tonal gehalten und zeichnen sich außerdem durch wirkungsvolle rhythmische Strukturen aus. Die Instrumente werden weiters dramaturgisch eingesetzt und Personen, Situationen, Stimmungen und Zuständen zugeordnet.

 

An der Wiener Staatsoper, an der Pollicino zuvor noch nie gezeigt worden ist, wird das Werk auf der großen Bühne des Hauses aufgeführt.

 

FAVOLA IN MUSICA IN NEUN BILDERN | Erstaufführung an der Wiener Staatsoper

Text: GIUSEPPE DI LEVA; deutsche Fassung: HANS WERNER HENZE

 

Dirigent: Gerrit Prießnitz

Regie: René Zisterer

Ausstattung: Maria-Elena Amos

 

Pollicino. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Matthäus Sinko / Sebastian Kranner (alternierend)

Pollicinos Vater.. . . . . . . . . . . . . . Alfred Šramek

Pollicinos Mutter.. . . . . . . . . . . . . Caroline Wenborne

Der Menschenfresser.. . . . . . . . Andreas Hörl

Seine Frau.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . Simina Ivan

Uhu.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ulrike Helzel

 

Alle Solistinnen und Solisten geben ihr Rollendebüt an der Wiener Staatsoper

 

Bühnenorchester der Wiener Staatsoper

Orchester des Musikgymnasiums Wien

Sechs Brüder Pollicinos, Sieben Töchter des Menschenfressers, Waldtiere:

Kinder der Opernschule der Wiener Staatsoper

 

Reprisen: 1., 4., 7., 8. Mai 2013 (vormittags)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑