Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Happy End“ im Volkstheater Rostock„Happy End“ im Volkstheater Rostock„Happy End“ im...

„Happy End“ im Volkstheater Rostock

Premiere: Samstag, 23. Februar, 19:30 Uhr, Großes Haus

Komödie in drei Akten von Dorothy Lane (Elisabeth Hauptmann)

Songs: Bertolt Brecht/ Musik: Kurt Weill

 

Chikago zu Beginn des 20. Jahrhunderts: rivalisierende Gangsterbanden terrorisieren die Stadt.

 

Scarface Al Capone, Meyer Lansky, Babyface Nelson, Arturo Ui, Machinegun Kelly und im östlichen Teil, die Dame in Grau, auch als die Fliege bekannt, haben die Stadt unter sich aufgeteilt. Die Gang: Ihre Chefin ist eine Frau und sie sind ein wilder Haufen: Billy Cracker sammelt die Hüte seiner Opfer, die bösen Zwillinge sind exzellente Wettbetrüger, vor den diebischen Fingern Dr. Nakamuros ist keine Tasche sicher und Sam Worlitzer, im Dienst Mammi genannt, verbreitet in Frauenkleidern Angst und Schrecken. Aber dann: zwischen dem weiblichen Leutnant der Heilsarmee, Lilian Holiday, einer begnadeten Rednerin und Sängerin und dem rauen Barbesitzer Billy Cracker erblüht eine zarte Liebe. Die Widerstände sind gewaltig, nahezu unüberwindlich – werden sie zueinander kommen? Der Titel verspricht es, aber...?

 

Das Stück,1929 uraufgeführt und beinah überstrahlt von den eigenen Ohrwürmern (Surabaya Johnny, Bilbao Song, Lied der Höllen - Lilly) basiert auf einer amerikanischen Kurzgeschichte.

 

Mit: F. Buchwald, M. Dyrlich, D. Donat, S. U. Schmitz, S. Bretschneider, E. Krößner, K. Windhövel, N. Brück, C. Graue, D. Meissner, H. Wendt*, N. Niemeyer*, S. Pardula*, A. Stache - Peters, M. Zajgier*, Tobias Zirzow, Die „Happy End – Band“: A. Weise, A. Müller, U. Murek, J. Plato, M. Reinhold, P. Sandeck, G. Stigge, R. Weiss (*Studenten der Hochschule für Musik und Theater Rostock)

 

Inszenierung: Ursula Karusseit

Ausstattung: Mike Hahne

Musikalische Leitung: Andreas Weise

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑