Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Heaven“ von Guy Weizman & Roni Haver in Bremen„Heaven“ von Guy Weizman & Roni Haver in Bremen„Heaven“ von Guy Weizman...

„Heaven“ von Guy Weizman & Roni Haver in Bremen

nordwest / Tanzcompagnie Oldenburg – Premiere Freitag, 13. Juni, um 20 Uhr im Neuen Schauspielhaus

 

„Heaven“ ist ein Stück mit der Tanzcompagnie Oldenburg über die Suche nach dem Himmel hier auf Erden. Doch was eigentlich ist der Himmel: Spirituelle Erleuchtung oder eher materialistische und sexuelle Fülle? Oder schlicht und einfach Glück und Frieden?

 

„Heaven“ spielt sich im Leben einer Gruppe von Menschen ab, die alle ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Himmelreich haben, aber alles auf sich nehmen, um ihrer Idee davon – zumindest für einen kurzen Augenblick – nahe zu kommen.

 

Entstanden ist ein Energie geladenes Tanzstück des israelischen Choreographenpaares Guy Weizman und Roni Haver, das mit seinen innovativen und manchmal rauen Arbeiten in den letzten Jahren internationale Anerkennung gefunden hat. Beide stammen aus Israel, haben aber ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt ins holländische Groningen verlegt, wo sie ihr international wirkendes Ensemble Club Guy und Roni gründeten.

 

Mit der Choreographie „Heaven“ von Guy Weizman und Roni Haver findet die fünfte und letzte Premiere im Rahmen der Kooperation nordwest des Tanztheater Bremen und der Tanzcompagnie Oldenburg in dieser Spielzeit am Theater Bremen statt.

 

Es tanzen: Audrey Borthayre, Alessandra Corti, Vivienne Hötger, Angela Kecinski, Angelika Thiele, Maria Walser; Felix Berner, Michael Löhr, Dario Martin Rodriguez, Cristian Setién.

 

Weitere Vorstellungen finden am 15., 18., 21. Juni und 6. Juli im Neuen Schauspielhaus statt.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑