Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen im im Residenztheater München"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen im im Residenztheater München"Hedda Gabler" von...

"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen im im Residenztheater München

Premiere Freitag, 26. Oktober um 19.00 Uhr. -----

Jørgen Tesman und seine Frau Hedda kehren von ihrer ausgedehnten Hochzeitsreise zurück. Jetzt soll eigentlich die Zukunft beginnen – in ihrer neuen Villa, mit Angestellten, Reitpferden und Empfängen.

Doch das Geld ist jetzt schon knapp – und Løvborg ist zurück in der Stadt, Tesmans alter Schulfreund und ewiger Konkurrent, mit einem neuen genialischen Buch, das Tesmans ausstehende Professur gefährden könnte. Auch Hedda und Løvborg kennen sich: Sie verbindet eine frühere Anziehung, vielleicht Freundschaft, opak und gefährlich. Zwischen einer mutmaßlichen Schwangerschaft, einem verloren gegangenen Manuskript und mehreren Dreiecksverhältnissen wird das Ende der Zukunft ausgerufen. Denn Hedda schießt.

 

„Hedda Gabler“, 1891 am Residenztheater uraufgeführt, ist ein Text mit dunkler Seele, voller „phantastischer Schatten und schwarzer Seen, stiller Spiegel, in denen man sich selbst erkennt,

gigantisch vergrößert und unheimlich schön verwandelt“ (Hugo von Hofmannsthal).

 

Regie: Martin Kušej

Bühne: Annette Murschetz

Kostüme: Heide Kastler

Musik: Jan Faszbender

Licht: Tobias Löffler

Dramaturgie. Angela Obst

 

mit

 

Norman Hacker Dr. Jørgen Tesman

Birgit Minichmayr Hedda, seine Frau

Barbara Melzl Fräulein Juliane Tesman, seine Tante

Hanna Scheibe Frau Elvsted

Oliver Nägele Richter Brack

Sebastian Blomberg Ejlert Løvborg

 

Weitere Vorstellungen 27. und 29. Oktober

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑