Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen im Theater Krefeld"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen im Theater Krefeld"Hedda Gabler" von...

"Hedda Gabler" von Henrik Ibsen im Theater Krefeld

Premiere am Samstag, dem 25. Juni 2011 um 20 Uhr. -----

 

Gelangweilt und ernüchtert kehrt Hedda aus ihren Flitterwochen zurück, die ihr ungeliebter Ehemann, der Historiker Tesman, sehr zu Heddas Missfallen auch als wissenschaftliche Forschungsreise genützt hat.

 

Kaum zuhause angekommen, muss sie erfahren, dass ihr verflossener Verehrer Lövborg sein ausschweifendes Alkoholikerleben überraschend aufgegeben und in Frau Elvsted, Heddas früherer Schulkameradin, offensichtlich eine neue Muse gefunden hat. Zu allem Überfluss macht der geistreiche Lövborg auch noch durch die Veröffentlichung eines bedeutenden kulturhistorischen Buches auf sich aufmerksam, wodurch Tesmans finanziell dringend benötigte Berufung zum Professor plötzlich mehr als fraglich erscheint.

 

Hedda zerrinnt ihr Lebensplan zwischen den Fingern – hatte sie sich doch gegen den brillanten aber

instabilen Lövborg und für ein sorgloses bürgerliches Leben mit Tesman entschieden. Sie muss handeln: Skrupellos unterminiert sie die Verbindung zwischen Lövborg und Elvsted, treibt ihn zurück

in die Sucht und zerstört ihn schließlich ganz. Als sie jedoch selbst zum Spielball des Hausfreundes

Brack zu werden droht, der um ihre mörderischen Intrigen weiß, bleibt ihr nur noch ein einziger

Ausweg.

 

Inszenierung: Jens Pesel

Bühne und Kostüme: Siegfried E. Mayer

Dramaturgie: Ulrike Brambeer

 

Mit: Felicitas Breest, Esther Keil, Marianne Kittel, Helga Uthmann; Adrian Linke, Thomas Martin,

Christopher Wintgens

 

Weitere Termine: 26. (19.30 Uhr), 28. Juni (20 Uhr), 1. (20 Uhr), 2. (20 Uhr), 5. (20 Uhr), 15. (20 Uhr),

22. Juli (20 Uhr) 2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑