Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HEDDA GABLER zur Eröffnung der Spielzeit in DortmundHEDDA GABLER zur Eröffnung der Spielzeit in DortmundHEDDA GABLER zur...

HEDDA GABLER zur Eröffnung der Spielzeit in Dortmund

Schauspiel von Henrik Ibsen,

Premiere am 9. September 2006, 20.00 Uhr im Schauspielhaus.

Sie hat sich müde getanzt und sucht Sicherheit.

Er braucht sie für seinen Weg nach oben.

Sie heiraten.

Doch Hedda, anspruchsvoll, maßlos, voller Sehnsucht nach echtem Leben, wird die Ehe zum Gefängnis. Sie will raus aus dem selbst gewählten Spießbürger-Sein. Sie will Macht spüren, sucht „den Hauch von Schönheit“, eine „freie, mutige Tat“ und durchbricht dabei alle Grenzen – während Tesman, ihr Gatte, verzweifelt und taub für alles andere, um seine Karriere kämpft.

 

Der große norwegische Dramatiker Henrik Ibsen starb vor 100 Jahren. In seinen Stücken schickt er die Protagonisten in einen Todestanz an den Abgründen der bürgerlichen Gesellschaft – und ist damit immer modern geblieben. Der bürgerlichen Gesellschaft mit all ihren Verheißungen und Möglichkeiten gilt in der gesamten Spielzeit 06/07 die Aufmerksamkeit des Schauspiels Dortmund. Mit Henrik Ibsens „Hedda Gabler“ beginnt die Saison im großen Haus. Der Regisseur Philipp Preuss hat eine eigene Textfassung erstellt – u.a. mit Zitaten von Baudrillard, Houellebecq und Sloterdijk.

 

Regie: Philipp Preuss, Bühne: Ramallah Aubrecht, Kostüme: Eva Karobath

Es spielen: Michael Kamp, Pit-Jan Lößer, Petra Staduan, Birgit Unterweger, Andreas Wrosch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑