Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heidelberg: „Oper für Blinde und Gehörlose“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erfolgreichHeidelberg: „Oper für Blinde und Gehörlose“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land...Heidelberg: „Oper für...

Heidelberg: „Oper für Blinde und Gehörlose“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erfolgreich

Das Projekt „Höroper für Blinde“ des Theaters und Orchesters der Stadt Heidelberg wird als einer der Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Uwe Hollmichel von der Deutschen Bank Heidelberg übergab die Ehrentafel „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ und eine von Bundespräsident Horst Köhler, Schirmherr des Wettbewerbs, unterzeichnete Urkunde an Joscha Schaback, Operndirektor des Heidelberger Theaters.

„Spezielle Audioguides und detaillierte Beschreibungen zu Bühne, Akteuren und Handlung ermöglichen blinden und sehbehinderten Opernbesuchern, die Aufführungen in allen Facetten zu erleben. Zusätzlich begleiten Gebärdensprachdolmetscher die Inszenierung für gehörlose Menschen. Das Heidelberger Theater eröffnet durch sein barrierefreies Angebot diesen Menschen den Zugang zu einem umfassenden kulturellen Erlebnis. Damit ist die ‚Oper für Blinde und Gehörlose‘ eine vorbildliche Initiative in Deutschland“, begründete Uwe Hollmichel die Auszeichnung. Das Projekt ist in diesem Jahr einer von insgesamt 53 Preisträgern aus Baden-Württemberg.

 

Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte die „Höroper für Blinde“ die unabhängige Jury. Damit ist das Projekt Teil der größten Veranstaltungsreihe Deutschlands, die bereits im fünften Jahr von der Deutschen Bank und der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler durchgeführt wird. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründet Uwe Hollmichel das Engagement der Deutschen Bank.

 

Jeder „Ausgewählte Ort 2010“ wird sich und seine Idee an einem Tag des Jahres mit einer Veranstaltung präsentieren: „Die Zauberflöte“ für blinde und gehörlose Menschen findet am 17. April um 19 Uhr im Opernzelt des Theaters und Orchester Heidelberg statt. Das Rahmenprogramm mit musikalischer Einführung, Bühnen-, Masken- und Kostümführung beginnt um 13.30 Uhr.

 

Alle Interessierten sind herzlich zu der Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ eingeladen. Karten und Anmeldung zum Rahmenprogramm an der Theaterkasse sind unter der Telefonnummer 06221/5820000 und per E-Mail (tickets@theater.heidelberg.de) möglich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑