Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Henrik Ibsen - "Ein Volksfeind" - Oldenburgisches StaatstheaterHenrik Ibsen - "Ein Volksfeind" - Oldenburgisches StaatstheaterHenrik Ibsen - "Ein...

Henrik Ibsen - "Ein Volksfeind" - Oldenburgisches Staatstheater

Premiere am 6. Juni 2010, 20:00 Uhr, Kleines Haus

 

Der Badearzt Dr. Tomas Stockmann hat seiner Heimatstadt zu Ansehen und Wohlstand verholfen, indem er sie zu einem Badeort ausgebaut hat. Jetzt stellt er aufgrund von Typhusfällen unter den Badegästen fest, dass das Wasser in seiner Stadt verseucht ist.

Schuld ist der giftige Schlamm aus der Gerberei seines Schwiegervaters, der durch die schlampig verlegten Zuflussrohre ins Badewasser gelangt. Stockmanns Vorhaben, dieses Übel zu beseitigen, stößt zunächst auf Zuspruch von allen Seiten. Doch schnell sprechen wirtschaftliche Gründe gegen das Unternehmen: der Einnahme- und vor allem der Imageverlust seien zu hoch, das Schreckgespenst einer wirtschaftlichen Notlage wird an die Wand gemalt. Und so schwenken langsam alle – die Politik, die Presse und die Bürger – um. Als Stockmann bei einer Volksversammlung gegen die opportunistische und korrupte Mehrheit, gegen die Vertuschung des Skandals wettert, spitzt sich der Konflikt für ihn zu: Er wird zum »Volksfeind«.

 

Ibsen hat mit Ein Volksfeind ein Schauspiel verfasst, das die Lebenslügen einer Gesellschaft entlarvt und die sehr grundsätzlichen Fragen nach der Legitimierung und der Verantwortlichkeit politischen Handelns stellt. Inszeniert wird der Abend von Jasper Brandis, der in Oldenburg bereits unter anderem Die 39 Stufen nach John Buchan und Alfred Hitchcock sowie Rote Kometen von Andreas Sauter und Bernhard Studlar mit großem Erfolg in Szene setzte.

 

Inszenierung: Jasper Brandis, Ausstattung: Andreas Freichels, Dramaturgie: Verena Vollertsen

 

Mit: Caroline Nagel, Rika Weniger; Eike Jon Ahrens, Bernhard Hackmann, Thomas Lichtenstein, Gilbert Mieroph, René Schack, Klaas Schramm

 

Weitere Vorstellungen: Do 10. und So 20. Juni

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑