Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Henrik Ibsen - "Ein Volksfeind" - Oldenburgisches StaatstheaterHenrik Ibsen - "Ein Volksfeind" - Oldenburgisches StaatstheaterHenrik Ibsen - "Ein...

Henrik Ibsen - "Ein Volksfeind" - Oldenburgisches Staatstheater

Premiere am 6. Juni 2010, 20:00 Uhr, Kleines Haus

 

Der Badearzt Dr. Tomas Stockmann hat seiner Heimatstadt zu Ansehen und Wohlstand verholfen, indem er sie zu einem Badeort ausgebaut hat. Jetzt stellt er aufgrund von Typhusfällen unter den Badegästen fest, dass das Wasser in seiner Stadt verseucht ist.

Schuld ist der giftige Schlamm aus der Gerberei seines Schwiegervaters, der durch die schlampig verlegten Zuflussrohre ins Badewasser gelangt. Stockmanns Vorhaben, dieses Übel zu beseitigen, stößt zunächst auf Zuspruch von allen Seiten. Doch schnell sprechen wirtschaftliche Gründe gegen das Unternehmen: der Einnahme- und vor allem der Imageverlust seien zu hoch, das Schreckgespenst einer wirtschaftlichen Notlage wird an die Wand gemalt. Und so schwenken langsam alle – die Politik, die Presse und die Bürger – um. Als Stockmann bei einer Volksversammlung gegen die opportunistische und korrupte Mehrheit, gegen die Vertuschung des Skandals wettert, spitzt sich der Konflikt für ihn zu: Er wird zum »Volksfeind«.

 

Ibsen hat mit Ein Volksfeind ein Schauspiel verfasst, das die Lebenslügen einer Gesellschaft entlarvt und die sehr grundsätzlichen Fragen nach der Legitimierung und der Verantwortlichkeit politischen Handelns stellt. Inszeniert wird der Abend von Jasper Brandis, der in Oldenburg bereits unter anderem Die 39 Stufen nach John Buchan und Alfred Hitchcock sowie Rote Kometen von Andreas Sauter und Bernhard Studlar mit großem Erfolg in Szene setzte.

 

Inszenierung: Jasper Brandis, Ausstattung: Andreas Freichels, Dramaturgie: Verena Vollertsen

 

Mit: Caroline Nagel, Rika Weniger; Eike Jon Ahrens, Bernhard Hackmann, Thomas Lichtenstein, Gilbert Mieroph, René Schack, Klaas Schramm

 

Weitere Vorstellungen: Do 10. und So 20. Juni

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑