Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Henrik Ibsen, "John Gabriel Borkman", Theater in der Josefstadt WienHenrik Ibsen, "John Gabriel Borkman", Theater in der Josefstadt WienHenrik Ibsen, "John...

Henrik Ibsen, "John Gabriel Borkman", Theater in der Josefstadt Wien

Premiere 1. Maerz 2012, 19.30 Uhr. -----

Der ehemalige Bankdirektor John Gabriel Borkman hatte sich einst mit den Einlagen seiner Kunden verspekuliert: Mit den für die Gründung von Aktiengesellschaften zweckentfremdeten Geldern wollte er Wohlstand für alle verwirklichen.

 

Doch die Blase platzte und brachte Borkman für acht Jahre hinter Gitter. Weitere acht Jahre sitzt er nun schon im selbstgewählten Gefängnis, verbittert über das vermeintliche, an ihm begangene Unrecht und getrennt von seiner im gleichen Haus lebenden Frau Gunhild. An einem Winterabend kommt zum ersten Mal nach seiner Haftentlassung Gunhilds Zwillingsschwester Ella zu Besuch. Mit ihrer Ankunft wird eine Geschichte jahrzehntelang verdrängter Schuld lebendig und ein gnadenloser Kampf um den Sohn des Hauses beginnt.

 

"Alle Quellen der Macht in diesem Land wollte ich mir untertan machen. Alle Reichtümer der Erde, des Meeres, der Berge und Wälder mir untertan, sollten meine Herrschaft begründen, und den Wohlstand von vielen, vielen tausend Menschen."

John Gabriel Borkman

 

Regie

Elmar Goerden

Bühnenbild

Ulf Stengl,

Silvia Merlo

Kostüme

Lydia Kirchleitner

Musik

Matteo Fargion

 

John Gabriel Borkman, ehemaliger Bankdirektor

Helmuth Lohner

Frau Gunhild Borkman, seine Frau

Nicole Heesters

Erhart Borkman, deren Sohn, Student

Martin Bretschneider

Ella Rentheim, Gunhilds Zwillingsschwester

Andrea Jonasson

Frau Fanny Wilton, ein junge Witwe

Maria Köstlinger

Vilhelm Foldal, Hilfsschreiber

Heribert Sasse

Frida Foldal, seine Tochter

Raphaela Möst

 

Vorstellungstermine Maerz

2., 3., 8., 13., 14., 15., 16., 19., 21., 23., 25. Maerz 2012

Karten und Info Tel. +43-1-42 700-300; eMail: ticket@josefstadt.org; www.josefstadt.org

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑