Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Herr der Fliegen" von William Golding im Deutschen Schauspielhaus Hamburg"Herr der Fliegen" von William Golding im Deutschen Schauspielhaus Hamburg"Herr der Fliegen" von...

"Herr der Fliegen" von William Golding im Deutschen Schauspielhaus Hamburg

In einer Fassung von Daniel Wahl nach der Bearbeitung von Nigel Williams

Premiere: Sonntag, 9.9., 18 Uhr / Großes Haus

 

Es ist Krieg. Eine Gruppe von Jugendlichen wird ausgeflogen und strandet infolge eines Flugzeugabsturzes, bei dem alle Erwachsenen ums Leben kommen, auf einer unbewohnten Insel.

Der Verlust der zivilisatorischen Ordnung ist zunächst leicht zu bewältigen: es gibt Wasser, Früchte und wilde Schweine. Die Jugendlichen wählen einen Anführer, dessen Autorität jedoch sehr schnell bröckelt. Es kommt zu einem Machtkampf rivalisierender Gruppen, aus dem sich ein willkürliches Herrschaftssystem herausbildet, innerhalb dessen man auch vor Mord nicht mehr zurückschreckt.

 

In seinem 1954 erschienenen Roman »Herr der Fliegen« zeigt William Golding die Umstände, unter denen Gewalt entsteht. Im Paradies der Südseeinsel greifen die Kinder und Jugendlichen bei der Entwicklung einer eigenen Gesellschaft auf die Werte und Regeln der Erwachsenenwelt zurück und landen dort, wovor sie eigentlich bewahrt werden sollten: im Krieg. Daniel Wahl erzählt diese Geschichte mit 60 Schülern aus Hamburg. Die 13- bis 19-jährigen Jugendlichen agieren auf und hinter der Bühne. Insgesamt sind 24 Schulen unterschiedlicher Schultypen beteiligt.

 

Regie: Daniel Wahl / Bühne und Kostüme: Viva Schudt / Musik: Benjamin Brodbeck /

Dramaturgie: Steffen Sünkel, Florian Vogel / Licht: Rebekka Dahnke, Kevin Sock

Es spielen: 40 Jugendliche aus Hamburg

 

Ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Atlantic Forum e.V.

Gefördert von der Zeit-Stiftung

 

Weitere Termine im September: 14. und 21.9.

Eintrittspreis: 8-40 €

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online buchen unter www.schauspielhaus.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑