Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Herr Paul" von Tankred Dorst im Stadttheater Bremerhaven"Herr Paul" von Tankred Dorst im Stadttheater Bremerhaven"Herr Paul" von Tankred...

"Herr Paul" von Tankred Dorst im Stadttheater Bremerhaven

Premiere am 25. Oktober 2009 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus

 

Herr Paul lebt seit Jahrzehnten mit seiner Schwester in einer stillgelegten Seifenfabrik, geht niemals aus und verweigert jede Arbeit. Herr Paul kennt das Leben, ohne die Welt je gesehen zu haben.

 

Herr Paul leistet nichts, Herr Paul leidet nicht, Herr Paul scheint recht zufrieden.

 

Helm strebt nach Veränderung. Er hat geerbt, er will etwas aufbauen. Eine Großwäscherei soll es sein. Der Geldgeber ist gefunden; jetzt braucht er nur noch den Platz. Eben diesen soll Herr Paul räumen. Der aber denkt gar nicht daran. Helm will das Problem in Ruhe lösen. Wenn nur nicht Herr Schwarzbeck, der Investor von Helms Projekt, an diesem Abend vorbeikommen würde...

 

"Eine Parabel über die Schwächen der Tatkräftigen und die Stärken der Trägen."

 

Tankred Dorst ist nach wie vor einer der engagiertesten, produktivsten und erfolgreichsten deutschen Gegenwartsautoren. In seinen Stücken mischt er Mythisch-Märchenhaftes mit Gelebt-Selbsterfahrenem: „In der Wuppertaler Seifenfabrik meines Großvaters gab es diesen Mann. Obwohl gebildet, lag er immer untätig auf dem Sofa herum. Daraus wurde schließlich der Herr Paul, der zwar Elemente aus dem Leben hat, aber dennoch kein realistisches Abbild ist. Herr Paul ist ein Aussteiger, ein Rückzieher..."

 

Inszenierung und Kostüme: Sarah Kohrs, Bühne: Michele Lorenzini

 

Ensemble: Sonja Dengler (Anita), Christine Dorner (Luise), Heike Eulitz (Lilo); Klaus Ebert (Schwarzbeck), Wolfgang Scheiner (Herr Paul), Sebastian Songin (Helm)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑