Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HERZATTACKEN im Thalia Theater HamburgHERZATTACKEN im Thalia Theater HamburgHERZATTACKEN im Thalia...

HERZATTACKEN im Thalia Theater Hamburg

Ein Stück über Liebe, Sex und Leidenschaft – und verpasste Chancen.

Premiere am 3. Februar um 19 Uhr im Thalia Theater, Nachtasyl.

 

Es soll eine tolle Überraschung werden. Peter Schneider (68, intakte Ehe, 2 Töchter) und Robert Pauli (69, Junggeselle, Musiker) sind alte Freunde.

Peter sieht Tristesse und Einsamkeit in Roberts Leben und plant geheim eine Geburtstagsfeier zu dessen 70sten. Um die Exgeliebten zum Fest einladen zu können, beauftragt Peter ein Detektivbüro, geführt von zwei liebeshungrigen Detektivinnen, die nebenbei ihre eigenen Ziele verfolgen. Türen in die Vergangenheit werden aufgestoßen. Da ist z.B. die verlassene Geliebte, die ihren Sohn zum neuen Partner gemacht hat und seine extrovertierte Freundin in die Sprachlosigkeit drängt. Die Einladungsbriefe verursachen Hysterie und Leidenschaft, offenbaren aber auch scheinbar vergessene Gefühle tiefer Zuneigung. Selbst Peter kann den Zug, den er in Gang gesetzt hat, nicht mehr aufhalten und wacht mit einer fremden Frau auf. Bis zum Vorabend des Festes und da macht das Leben selbst einen Strich durch die Rechnung.

 

Ein Stück rund um ein heißes Thema mit eigenen und literarischen Texten, Liebesliedern, Tango und Trompetensoli von und mit Menschen zwischen 20 und 70. Friederike Falk, Gisela Gospodarek, Achim Gutzeit, Barbara Kautz, Stefanie Kramp, Felix Magin, Hertha Metzel, Sabine Noll, Hans-Joachim Peters, Sonja Polligkeit, Gerhard Reinhold, Isabel Rohde, Nadine Schmidt, Annemarie Schmidt-Ewald, Brigitte Wahls, Uwe Welk. Leitung: Simone Bauer.

 

Weitere Vorstellungen am 7. und 12. Februar sowie am 5., 6. und 8. März, jeweils um 19 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑