HomeBeiträge
Hessisches Landestheater Marburg: DIE BARBAREN von Nino Haratischwili Hessisches Landestheater Marburg: DIE BARBAREN von Nino Haratischwili Hessisches Landestheater...

Hessisches Landestheater Marburg: DIE BARBAREN von Nino Haratischwili

Premiere: Samstag, 16.11.19, 19.30 Uhr im Theater am Schwanhof (Kleines Tasch) - Einführung: 19.00 Uhr

Marusja, die vor Jahren selbst über die Grenze kam, arbeitet nun als Reinigungskraft in einer Unterkunft für Kriegsgeflüchtete und blickt mit Verachtung auf die Menschen, die dort unterstützt werden. Nino Haratischwilis Stück, in dem jemand zur Sprache kommt, der normalerweise in der Gesellschaft keine Stimme hat, wandelt sich rasch zur Hate-Speech.

 

Die Inszenierung lädt ein, zerrissener Lebensentwürfe, die von Rassismus, Ausgrenzung und Isolation geprägt sind, gemeinsam zu gedenken.

Für alle Menschen ab 14 Jahren.

Regie & Kostüme: Twyla Zuschneid
Theaterpädagogik: Juliane Nowak
Bühne: Friederike Schmidt-Colinet
Dramaturgie: Liat Fassberg
Regieassistenz: Nathalie Glasow

Es spielt:
Marusja – Anna Rausch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 4 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑