Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ALL DAS SCHÖNE von Duncan Macmillan - THEATER AN DER ROTT EggenfeldenALL DAS SCHÖNE von Duncan Macmillan - THEATER AN DER ROTT EggenfeldenALL DAS SCHÖNE von...

ALL DAS SCHÖNE von Duncan Macmillan - THEATER AN DER ROTT Eggenfelden

Premiere: Sonntag, 3. November 2019 um 18.30 Uhr im Theatercafé

Der britische Erfolgsautor und Regisseur Duncan Macmillan hat einen lebensbejahenden, mitunter humorvollen Monolog über ein todernstes Thema geschrieben und dies auf berührende, herzergreifende Art. Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Die Tochter im Stück beginnt eine Liste zu schreiben und aufzuzählen, was alles an der Welt schön ist … eine beinah unendliche Liste.

 

Copyright: Sebastian Hoffmann

Die Tochter hofft, dass die Mutter diese Liste wirklich liest, dass mit ihrer Hilfe ihre Depression aufhört und ihr Leben, sowie das der ganzen Familie positiv weitergeht. „All das Schöne“ ist ein Stück über das perfekte Gleichgewicht zwischen dem, was einen im Leben verzweifeln lässt, und dem, was es so wunderbar macht.

Dieser Monolog ist „mit Sicherheit kein durchgehend trauriges Stück, das einen runterzieht und betroffen macht. Im Gegenteil, es zeigt, wie es auch depressiven Menschen gelingen kann, ein glückliches Leben zu führen.“ – soweit Dr.  Margarete Liebmann, Chefärztin für Psychiatrie und Psychotherapie am AMEOS Klinikum Inntal und Vorstandsmitglied vom Bündnis gegen Depression Rottal-Inn e.V., mit dem dieses Stück in Zusammenarbeit aufgeführt wird. Mitglieder des Bündnisses werden die Produktion begleiten und interessierten Zuschauer*innen nach der Vorstellung für weiterführende Gespräche mit Informations-Material zur Verfügung stehen.

„All das Schöne“: In Zusammenarbeit mit dem Bündnis gegen Depression Rottal-Inn e.V.

Es spielt: Elisabeth Nelhiebel

Regie: Uwe Lohr

Dieser Monolog wird im Laufe der Spielzeit immer wieder aufgeführt.

Nächste Termine:
Fr, 15.11.2019, Do, 5.12.2019, Fr, 13.12.2019, Mo, 30.12.2019

Weitere Termine:
Do, 16.1.2020, Do, 5.3.2020, Do, 12.3.2020, Mi, 13.5.2020

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑