Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hoffmanns Erzählungen (Les Contes d’Hoffmann)", Fantastische Oper von Jacques Offenbach, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Hoffmanns Erzählungen (Les Contes d’Hoffmann)", Fantastische Oper von..."Hoffmanns Erzählungen...

"Hoffmanns Erzählungen (Les Contes d’Hoffmann)", Fantastische Oper von Jacques Offenbach, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere am Freitag, den 28. Oktober 2016 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Premierenfeier im Theater! Die Gäste erwarten die gefeierte Mozartsängerin Stella, die auch der Dichter Hoffmann verehrt. Bevor sie eintrifft, will man sich aber noch von dem Poeten unterhalten lassen. Zunächst zögernd, doch bald schon berauscht von den Bildern seiner Fantasie, begibt sich Hoffmann auf eine imaginäre Reise.

Ihm begegnen drei Frauengestalten: die kühle Olympia, die sich als seelenloser Automat entpuppt, die empfindsame Antonia, der exzessiver Gesang zum Verhängnis wird, und schließlich die betörende Giulietta, durch die Hoffmann fast selbst sein Leben verliert. Hoffmanns Sehnsucht bleibt unerfüllt. Auch, weil im Hintergrund ein Rivale lauert, der ihm nicht nur Stella streitig macht, sondern auch in seinen Fantasien diabolisch die Fäden zieht. Am Ende droht Hoffmann zu verzweifeln, gäbe es da nicht einen Freund, der zu ihm hält.

 

Jacques Offenbach folgt in seiner letzten Oper kongenial dem literarischen Vorbild des nachtgesichtigen Romantikers E.T.A. Hoffmann. Seine hypnotisch wirkenden Melodien entführen in eine magische Zone zwischen Wahn und Wirklichkeit, poetischer Imagination und Ekstase.

 

Mit der Inszenierung von HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN stellen sich Operndirektor Toni Burkhardt und das neuformierte Musiktheaterensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters dem Publikum vor. Der in Thüringen geborene Toni Burkhardt studierte u. a. Medienwissenschaften und Germanistik in Braunschweig und war zuletzt Oberspielleiter des Musiktheaters am Theater Nordhausen/ Loh-Orchester Sondershausen.

 

Libretto von Jules Paul Barbier

Nach dem gleichnamigen Schauspiel von Jules Paul Barbier und Michel-Florentin Carré

Deutsche Übersetzung von Josef Heinzelmann

 

Musikalische Leitung: GMD Daniel Huppert,

Inszenierung: Toni Burkhardt

Bühnenbild: Wolfgang Kurima Rauschning,

Kostüme: Adriana Mortelliti

Choreinstudierung: Ulrich Barthel

 

Mit: Elena Puszta, Antigone Papoulkas, Itziar Lesaka, Rodrigo Porras Garulo, Sebastian Kroggel, Christian Hees, Igor Storozhenko, Cornelius Lewenberg, Matthias Koziorowski,

 

Opernchor, Extrachor, Ballettensemble, Statisterie

es spielt die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

 

Weitere Vorstellungen: am 30.10. um 18 Uhr, 5.11., 2. und 8.12.2016 sowie 6.1.2017 um 19.30 Uhr, 5.2. um 15 Uhr und 22.3. um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Kartentelefon: 0385 5300 – 123; kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑