Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hoffmanns Verbrennung" von Wolfgang Held - Multimediale Lesung im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg"Hoffmanns Verbrennung" von Wolfgang Held - Multimediale Lesung im..."Hoffmanns Verbrennung"...

"Hoffmanns Verbrennung" von Wolfgang Held - Multimediale Lesung im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

20. April 2013 | 19:30 | Großes Haus.

21. April 2013 | 10:00 | E.T.A. Hoffmann-Haus | Eintritt frei! -----

vor 200 Jahren verließ E.T.A. Hoffmann fluchtartig Bamberg. Während die Stadt und ihre Bewohner damals mit dem "Unangepassten" nur wenig anfangen konnten, hat sich das Hoffmann-Bild im Laufe der Jahre und Jahrhunderte gewandelt.

Das Feuer ist Hoffmanns Element; in seinen Geschichten und in seiner Geschichte. Hoffmanns Verbrennung ist weitgehend „authentisch“, d.h. aus Hoffmanns Werken und Lebensdokumenten herausmontiert – dennoch keine Rekonstruktion, sondern der Versuch einer „Geisterbeschwörung“, die sich aus dem „Schadenfeuer“ wie ein polyphoner Sturm erhebt, wenn Hoffmanns Zeitgenossen wie auch seine Gestalten, über deren Tun und Lassen er sich so geärgert hat, ihn umschwirren und begleiten.

 

Am 21. April 1813 verließ E.T.A. Hoffmann zusammen mit seiner Frau Michalina Bamberg, um sich einer Opern-Compagnie anzuschließen und dem Bamberger Theater für immer den Rücken zu kehren. 200 Jahre nach seinem Abschied erinnert deshalb das Bamberger Theater, das später den Namen dieses vielseitigen Künstlers annahm, in einer szenischen Lesung an den Künstler und Juristen Hoffmann.

 

200 Jahre nach seiner Abreise aus Bamberg, die vielmehr einer Flucht glich, soll Hoffmann endlich die Verabschiedung zuteil werden, die ihm gebührt und die damals verwehrt wurde. Seien Sie dabei, wenn er mit seiner Frau Michalina vor dem E.T.A. Hoffmann-Haus die Kutsche besteigt, die ihn vor fünf Jahren bereits hierher brachte, und die Bamberger, einschließlich der Stadtspitze, ihm musikalisches und kulinarisches Geleit geben.

 

Inszenierung: Rainer Lewandowski | Ausstattung: Denise Leisentritt, Jens Hübner

 

Mit: Johanna Bronkalla a.G., Verena Ehrmann, Sybille Kreß, Nadine Panjas, Ulrike Schlegel; Ulrich Bosch a.G., Florian Federl a.G., Gerald Leiß, Eckhart Neuberg, Felix Pielmeier, Volker J. Ringe, Patrick L. Schmitz, Stephan von Soden, Florian Walter

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑