Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„I HIRED A CONTRACT KILLER oder wie feuere ich meinen Mörder“ nach dem Drehbuch des finnischen Filmregisseurs Aki Kaurismäki im Landestheawter Neuss „I HIRED A CONTRACT KILLER oder wie feuere ich meinen Mörder“ nach dem... „I HIRED A CONTRACT...

„I HIRED A CONTRACT KILLER oder wie feuere ich meinen Mörder“ nach dem Drehbuch des finnischen Filmregisseurs Aki Kaurismäki im Landestheawter Neuss

Premiere am 28.05.2011, Studio. -----

 

Henri Boulanger ist ein unauffälliger Angestellter der Londoner Wasserwerke, Marke Verlierertyp. Jahr ein, Jahr aus hat er den gleichen Tagesablauf, den er mit stoischer Gleichmut ausführt.

 

Als er von seinem Chef wegen Privatisierung aber von heute auf morgen gefeuert wird, gerät Henri aus seinem alltäglichen Trott. Ihm wird bewusst, dass er über keinerlei soziale Kontakte verfügt, und dass ihm das Leben keine Perspektive mehr bietet. Seines gescheiterten Lebens überdrüssig, versucht er, diesem ein Ende zu setzen. Seine Selbstmordversuche scheitern aber kläglich. Also begibt sich der Antiheld auf die Suche nach einem Profikiller, der den Job für ihn zu Ende bringt. Aber kaum ist dieser gefunden und der Auftrag vergeben, begegnet Henri unverhofft der Liebe seines Lebens in Gestalt der Rosenverkäuferin Margaret. Alles könnte so wunderbar sein, wäre Henri nun nicht ein Mörder auf den Fersen, der partout daran festhält, seinen Auftrag auch wie vereinbart auszuführen. Und so beginnt eine aberwitzige Flucht vor dem selbst engagierten Killer …

 

Michael Mertins hat aus dem Drehbuch des finnischen Filmregisseurs Aki Kaurismäki eine amüsante Theaterfassung für zwei Personen erarbeitet, die den alltäglichen Kampf, mit dem eigenen Leben zurechtzukommen, skurril auf die Bühne bringt.

 

Regie / Ausstattung Michael Mertins

Dramaturgie Alexandra Jacob

 

Mit Matthias Brüggenolte, Christiane Nothofer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑